merken
PLUS

Etwas für die Schulen und für sich selber tun

über die Arbeit der Schülervertretungen

Regine Schlesinger

Mancher, der mit Schule nicht mehr unmittelbar was am Hut hat, wird vielleicht noch nichts gehört haben von einem Gremium namens Kreisschülerrat. Er besteht aus den Schülersprechern der Oberschulen und Gymnasien und soll die Interessen aller Schüler wahrnehmen und durchsetzen. Dabei ist es aber schon mal keine ganz leichte Aufgabe, sich selber zu organisieren, denn die Mitglieder des Kreisschülerrates sind über den ganzen Landkreis verstreut und in einem Alter, in dem man nicht einfach mal so ins Auto steigen kann, um sich irgendwo zu treffen. Außerdem wechselt die Besetzung ständig und eine Geschäftsstelle, die den ganzen organisatorischen Kram übernimmt, gibt es auch nicht. Deshalb Hut ab vor Schülern wie Lucas Böhme aus Altenberg, seiner Vizechefin Debora Dietrich aus Freital und allen anderen Mitstreitern, die sich mit Enthusiasmus diesen Widrigkeiten stellen und zeigen wollen, dass sie die Sache mit der Interessenvertretung ernst nehmen. Für die Schulen kann es nur gut sein, wenn es den Schülern nicht egal ist, was dort passiert, sondern sich Schüler mit eigenen Ideen und Vorstellungen einbringen. Und sie lernen dabei auch ohne Lehrbuch, wie Demokratie funktioniert, nämlich durch Mitmachen und nicht durch Meckern.

Garten
Der Garten ruft
Der Garten ruft

Die Gartenzeit läuft aber nichts geht voran? Tipps, Tricks und Wissenswertes haben wir hier zusammengetragen. Vorbei schauen lohnt sich!