merken
PLUS

Dippoldiswalde

Europaweit gesucht, in Glashütte gefunden

Es hat mehrere Anläufe gebraucht, nun steht der neue Schornsteinfeger für Lauenstein und Glashütte fest.

©  Symbolbild: dpa

Seit diesem Monat gibt es wieder einen Bezirksschornsteinfeger für das obere Müglitztal. Dafür hat die Landesdirektion Sachsen mehrere Anläufe benötigt. Als sich auf eine erste Ausschreibung kein Interessent meldete, liefen zwei weitere europaweite Ausschreibungen, erst ohne Ergebnis. Die zweite Runde brachte nun einen Erfolg. Seit diesem Monat ist Falco Gretschel als neuer Schornsteinfeger für den Kehrbezirk Lauenstein amtlich bestellt, wie die Landesdirektion Sachsen auf Nachfrage mitteilte. Er richtet seinen Betriebssitz in der Prießnitztalstraße 10 in Glashütte ein.

Der Kehrbezirk Lauenstein war seit März dieses Jahres verwaist, weil der bisherige Meister Gottfried Hardelt in Ruhestand gegangen ist. Nachdem die Landesdirektion die Nachfolge nicht direkt regeln konnte, hat sie provisorisch einzelne Teilgebiete den Nachbarschornsteinfegern zugeordnet. Diese Übergangszeit ist jetzt wieder vorbei und der Kehrbezirk wieder eine Einheit. Dazu gehören fast das gesamte Stadtgebiet von Glashütte ohne Hirschbach und Hermsdorf/W. sowie die Altenberger Ortsteile Bärenstein, Lauenstein, Müglitz, Gottgetreu und Löwenhain.

Wir helfen Händlern in Chemnitz
Wir helfen Händlern in Chemnitz

Corona ist bedrohlich. Für die Gesundheit, aber auch für Händler und Gewerbetreibende vor Ort. Hier können Sie helfen – und haben selbst etwas davon.

Der neue Bezirksschornsteinfeger ist jetzt für sieben Jahre bis Ende Mai 2026 bestellt und wird sich um die Sauberkeit der Essen sowie die Messung der Abgase in seinem Bezirk kümmern. (SZ/fh)

Mehr zum Thema Dippoldiswalde