merken

Sachsen

Ex-Chef der Wasserwerke soll Millionen zurückzahlen

Die Stadt Leipzig fordert von einem ihrer ehemaligen Wasserwerke-Chefs mehr als 23 Millionen Euro Schadenersatz.

Der frühere Chef der Leipziger Wasserwerke, Klaus Heininger, bei der Gerichtsverhandlung wegen Bestechlichkeit gegen ihn im November 2012 in Dresden.
Der frühere Chef der Leipziger Wasserwerke, Klaus Heininger, bei der Gerichtsverhandlung wegen Bestechlichkeit gegen ihn im November 2012 in Dresden. © Wolfgang Wittchen

Sieben Jahre und fünf Monate. So lautete das Strafmaß, das das Landgericht Dresden im Dezember 2013 gegen Klaus Heininger verkündete. Der frühere Chef der Leipziger Wasserwerke war schuldig gesprochen worden: wegen Untreue, Bestechlichkeit, Steuerhinterziehung und Bilanzfälschung. Nun hat die Stadt Leipzig den von Heininger verursachten Schaden errechnet: Sie kommt auf exakt 23.254.444 Euro und 40 Cent. Das berichtet die Leipziger Volkszeitung.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden