merken

Sport

Ex-Radstar gesteht Blutdoping

Der Cottbuser Danilo Hondo gewann zehn Etappen bei der Friedensfahrt - und er war Kunde des inhaftierten Erfurter Sportmediziners. 

Seinen Posten als Schweizer Nationaltrainer musste Danilo Hondo noch am Sonntagabend räumen – kurz nach dem Geständnis in der Sportschau. © dpa/Keystone

In der Affäre um das mutmaßliche Doping-Netzwerk des Erfurter Sportmediziners Mark S. hat der erste prominente deutsche Sportler ein Geständnis abgelegt. Der ehemalige Rad-Profi Danilo Hondo gab am Sonntag in einem Interview mit der ARD-Dopingredaktion zu, 2011 bei dem Arzt Blutdoping praktiziert zu haben.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden