SZ +
Merken

Experten bezweifeln Besuch vom Wolf

Das Raubtier soll am helllichten Tag über einen Dreiseitenhof in Niederottendorf gelaufen sein. Oder war es ein anderes Tier?

Teilen
Folgen

Von Katarina Lange

Die Geschichte klingt spektakulär: Anwohner aus Niederottendorf berichten von einer Begegnung mit dem Hohwald-Wolf. Am helllichten Tag soll das Raubtier durch den Neustädter Ortsteil spaziert sein (SZ berichtete). Ende Februar lief das Tier an einer Haltestelle vorbei, an der zwei Jugendliche auf den Schulbus warteten. Danach wurde der Wolf in einem wenige Hundert Meter entfernten Dreiseitenhof gesichtet. Die beiden Mädchen und auch die Seniorin, die auf dem Hof lebt, sind sich sicher, dass ihnen ein echter Wolf begegnet ist.

Experten hegen nun Zweifel daran. Die Mitarbeiter der Unteren Naturschutzbehörde des Landratsamtes Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, die den Fall untersucht haben, können nicht bestätigen, dass es sich hierbei tatsächlich um einen Wolf gehandelt hat. Das ist das Ergebnis der Untersuchung von Landratsamt und Kontaktbüro Wolfsregion Lausitz. Es sei offen, welche Tierart es war, erklärte Pressesprecherin Katrin Kerber gestern gegenüber der SZ. Das Kontaktbüro bestätigt die Wolfsbegegnung ebenfalls nicht. Es wird nur von einem „wolfsähnlichen Tier“ gesprochen, das die Anwohner beobachtet hätten.

Naiv und neugierig

Dass sich Wölfe an bewohnte Häuser herantrauen, das sei nicht außergewöhnlich, sondern gehöre zum normalen Verhalten, heißt es in einer Pressemitteilung. In der Lausitz, in der Wölfe seit 13 Jahren vorkommen, werden die Tiere gelegentlich in der Nähe von Ortschaften gesehen. Auf Begegnungen mit Menschen reagieren sie laut Expertenmeinung in der Regel sehr vorsichtig. Die Wölfe würden sich dann zurückziehen. Unerfahrene Jungwölfe würden gegenüber Menschen manchmal auch naiv und neugierig reagieren. Bislang sei keine aggressive Begegnung bekannt.

Hinweise zu Wolfssichtungen oder andere Hinweise können an das Landratsamt Pirna unter 03501 5153433 oder  03501 5153438 gemeldet werden.