merken

Radebeul

Extra-Platz für Moderne Indianerkunst 

An diesem Wochenende ist im im Karl-May-Museum die letzte Gelegenheit, die besonderen Stücke in der Stadtgalerie anzuschauen.

Dear indigenous Men (2018) von J. Nicole Hatfield – ausgestellt in der Stadtgalerie. © Arvid Müller

Radebeul. Mit einer deutschlandweit einzigartigen Ausstellung über moderne Kunst der heute lebenden Indianervölker haben das Radebeuler Karl-May-Museum und das Kulturamt für Aufsehen gesorgt. Für die Schau wurden neuerworbene Kunst aus dem Museum sowie Leihgaben aus Zürich, Frankfurt und Stockholm zusammengestellt. Letztmalig ist die Ausstellung unter dem Titel „IndianerArt“ an diesem Wochenende in der Radebeuler Stadtgalerie in Altkötzschenbroda 21 zu sehen. Neben Gemälden, Grafiken, Drucken und Fotokunst werden auch Skulpturen, Videokunst und digitale Ausdrucksgestaltung präsentiert. „Ein Großteil der gezeigten Objekte ist in den letzten 15 Jahren entstanden“, sagt Museumsleiter Christian Wacker.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Angebot

Vorteilsangebot

  • Sofortiger Zugriff auf alle Inhalte
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden