merken
PLUS

Fabelhaftes Hainichen

Wenn Pfarrer Siegfried Schmidt in das Gewand von Fabeldichter Christian Fürchtegott Gellert und Stadtrat Thomas Kühn in das des Bergrats Christlieb Ehregott Gellert schlüpfen, dann muss es einen besonderen Anlass geben: das Festjahr anlässlich des 300. Geburtstags des Fabeldichters.

Wenn Pfarrer Siegfried Schmidt in das Gewand von Fabeldichter Christian Fürchtegott Gellert und Stadtrat Thomas Kühn in das des Bergrats Christlieb Ehregott Gellert schlüpfen, dann muss es einen besonderen Anlass geben: das Festjahr anlässlich des 300. Geburtstags des Fabeldichters. Höhepunkt wird vom 3. bis 5. Juli ein Festwochenende in der Gellertstadt sein, die dieses zusammen mit dem Mittelsächsischen Kultursommer veranstaltet.

Das Festwochenende beginnt am Freitag mit einer großen Lichtshow. Die Laser-eventcompany Eibenstock wird das Leben Gellerts effektvoll in Szene setzen und darin ausgewählte Fabeln verarbeiten. Der Miskus wird am 4. Juli in Spielszenen das Publikum in das 18. Jahrhundert versetzen, etwa mit einem Treffen des Dichters und des preußischen Königs Friedrich II, aus dem der Ausspruch „Geben Sie uns nur Frieden, Sire“ überliefert ist. Im Tuchmacherhaus treffen dann am letzten Festtag weitere berühmte Söhne der Stadt wie Mönch Michael Meurer und der Erfinder des Holzschliffs Friedrich Gottlob Gellert auf die Gellert-Brüder.

Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde

Impfen lassen? Neue Therapien? Was zahlen Kassen? Fragen rund um das Thema Gesundheit: hier gibt es Antworten. Redakteur Jens Fritzsche im Gespräch mit Experten.

Am Rande des Arbeitsgesprächs zum Gellert-Festwochenende übergaben Landrat Volker Uhlig (CDU) und Hans-Ferdinand Schramm von der Sparkasse Mittelsachsen dem Vereinsvorsitzenden Heribert Kosfeld einen Scheck der Ostdeutschen Sparkassenstiftung. Diese unterstützt den Miskus seit Jahren. 2014 wird das Geld vorrangig für die Kinder- und Jugendarbeit eingesetzt. (DA/eg)