merken
PLUS

Fachkräfteallianz für Görlitz gegründet

Der Kreis soll stärker vermarktet werden. Doch zuvor muss ein Konzept erarbeitet werden.

Die Sicherung der Fachkräfte im Landkreis Görlitz ist einer der Schwerpunkte in den nächsten Jahren. „Unter Berücksichtigung der demografischen Entwicklung und der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen soll Defiziten strategisch entgegengewirkt werden“, teilt Kreissprecherin Gerlind Walter mit. Vertreter der Kommunen, des Landkreises, der Kammern, die Agentur für Arbeit, die Hochschule Zittau/Görlitz und Wirtschaftsförderer haben sich zu einer regionalen Fachkräfteallianz vereinigt.

Sie wollen nun eine Strategie erarbeiten und umsetzen. Damit kommen die regionalen Akteure einer Richtlinie des sächsischen Wirtschaftsministeriums nach, zur Förderung von Projekten der Fachkräftesicherung. Darin stellt der Freistaat den Landkreisen entsprechende Mittel zur Verfügung. Voraussetzung ist ein Konzept, das ausgehend vom ermittelten Bedarf bereits vorhandene Maßnahmen bündelt und neue Strategien entwickelt.

Anzeige
"Wir wollen Weltbürger ausbilden"
"Wir wollen Weltbürger ausbilden"

Die neue Rektorin der TU Dresden hat viel vor. Sie denkt global, will die Exzellenz in Forschung und Lehre stärken und die Uni stärker für Ältere öffnen.

Der Kreis als attraktive familienfreundliche Region soll stärker vermarktet werden. So soll das Selbstbewusstsein der Bewohner und damit der Wunsch zum Hierbleiben gestärkt werden. Zudem ist das Ziel, Rückkehrer und Zuzügler für den regionalen Arbeitsmarkt gewinnen zu können. Das noch zu erarbeitende Konzept der Allianz muss bis Ende März beim Ministerium vorliegen. Im April könnten die ersten Aufgaben bereits umgesetzt werden. (SZ)