SZ +
Merken

Fahrkarte zum Finale knapp verfehlt

Sport. Beim Landesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ schnitten die Riesaer Sportlerinnenmit guten Ergebnissen ab.

Teilen
Folgen

Das Landesfinale des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ in der Leichtathletik fand kürzlich in Dresden statt. Auch das Städtische Gymnasium aus Riesa war mit einer starken Mannschaft angereist. Die Mädchen waren hoch motiviert, galt es doch, sich mit den besten Mannschaften aus Sachsen zu messen. Der direkte Vergleich mit den Sportschulen aus Leipzig, Chemnitz und Dresden war für die Leistungsbestimmung interessant.

Zuerst stand das Kugelstoßen auf dem Programm, was die beiden Riesaerinnen mit deutlichem Vorsprung für sich entscheiden konnten.

Vorsprung herausgearbeitet

Im anschließenden 75-Meter-Lauf war es dann schon erstaunlich, dass sich die Riesaer Starterinnen nicht verstecken mussten und so nach zwei Disziplinen einen guten Vorsprung vor der Sportmittelschule Dresden herausgearbeitet hatten.

Die dritte Disziplin war der Weitsprung, wo J. Voigt mit 5,05 Metern sogar eine neue Bestleistung erzielte. Nach einem kleinen Durchhänger im Wurf motivierten sich die Mädchen neu und gewannen die Staffel knapp vor drei Sportschulen. Trotz einer schmerzhaften Verletzung durch die Spikes einer Gegnerin gelang es der jüngsten Teilnehmerin, S. Liebermann, über 800 Meter eine neue Bestleistung zu laufen.

In Führung gegangen

Da auch die anderen beiden Läuferinnen sehr gute Resultate erzielten, lagen die Mädchen des Städtischen Gymnasiums vor dem letzten Wettkampf, dem Hochsprung, überraschend in Führung. Gut entwickelte sich ein Zweikampf zwischen den Riesaerinnen und den Springerinnen aus Dresden. C. Gruhle erreichte eine neue Bestleistung von 1,44 Metern. Leider reichte das nicht, und die etwas höher springende Dresdnerin brachte die Entscheidung. Letztlich fehlten acht Punkte oder umgerechnet 1,5 Zentimeter zum Erfolg und damit zur Fahrkarte zum Bundesfinale. Die Enttäuschung war riesengroß.

Alles Trösten half nichts, obwohl das Riesaer Team eigentlich sehr zufrieden sein konnte. Schließlich waren alle im Bereich ihrer Leistungsfähigkeit, einige sogar mit neuen Bestwerten. (KT)

Für das Städtische Gymnasium Riesa starteten: A. Schukat, F. Wahl, N. Mengs, A. Gierth, L. Süsser, C. Gruhle, F. Rückert, J. Voigt, M. Fischer, S. Liebermann, M. Hamann, A. Heine.