merken
PLUS Meißen

Stadt stellt Fahrradboxen auf

Radtouristen soll ein Bummel durch die Altstadt einfacher gemacht werden. Davon könnten Händler und Wirte in der Innenstadt profitieren.

Für Radtouristen will Meißen noch attraktiver werden.
Für Radtouristen will Meißen noch attraktiver werden. © Arvid Müller

Meißen. Die Stadt will sich Fahrradtouristen empfehlen. Dafür sollen zwei sogenannte Fahrradrad-Rastplätze in der Altstadt errichtet werden. Pläne dafür stellte der Amtsleiter für Stadtmarketing, Tourismus und Kultur Christian Friedel am Mittwochabend den Stadträten im Bauausschuss vor.

Die Rastplätze sollen am Kaendlerpark und an der Ecke vom Roßmarkt zur Marktgasse entstehen. Vorgesehen ist, am Kaendlerpark 13 und am Roßmarkt zehn Fahrradboxen aufzustellen. In jeder der Boxen kann ein Rad sicher aufbewahrt werden, während die Radtouristen durch die Innenstadt schlendern und gastronomische Einrichtungen besuchen können. Die Rastplätze sollen auch mit Möglichkeiten zum Aufladen der Akkus von E-Bikes ausgestattet sein. 

Anzeige
Eine Pflegeimmobilie als Kapitalanlage
Eine Pflegeimmobilie als Kapitalanlage

In Hainichen kann ab sofort sicher, sorglos und sozial wertvoll Geld angelegt werden.

Außer den Boxen verfügen die Rastplätze über  Sitzgelegenheiten, und am Kaendlerpark soll ein Tisch aufgestellt werden. Ebenso sollen Infotafeln mit Hinweisen auf die Sehenswürdigkeiten in der Stadt sowie ein Servicepunkt mit Basiswerkzeug und ein Automat für Fahrradschläuche aufgestellt werden.

Wie Christian Friedel vor den Stadträten erklärte, ist die Umsetzung dieser Pläne mit Kosten von 90.000 Euro  verbunden. Möglich sei eine 85-prozentige Förderung für eine solche Investition zur Verbesserung der touristischen Infrastruktur in der Stadt. (SZ/da)

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen und Umgebung lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Meißen