merken
PLUS Meißen

Wo Fahrraddiebe besonders häufig zuschlagen

Fast 700 Fahrräder wurden vergangenes Jahr im Kreis Meißen gestohlen. Doch nicht alle Kommunen sind gleichermaßen betroffen.

Auch an den Bahnhöfen in der Region kommen immer wieder Fahrräder weg. Im ganzen Kreis waren es vergangenes Jahr fast 700.
Auch an den Bahnhöfen in der Region kommen immer wieder Fahrräder weg. Im ganzen Kreis waren es vergangenes Jahr fast 700. © Martin Gerten/dpa

Landkreis. Wer sich ein neues Fahrrad kauft, lebt oft in der Angst, dass es ihm schon bald wieder weggenommen wird. Denn manchmal reichen schon wenige Minuten an einem scheinbar sicheren Abstellplatz und das Fahrrad ist für immer verschwunden – obwohl es mit einem Schloss gesichert war. Doch auch das kann geübte Diebe nicht aufhalten, maximal verlangsamen.

In ganz Deutschland wurden im vergangenen Jahr rund 300.000 Fahrräder als gestohlen gemeldet. Da aber nicht alle Betroffenen zur Polizei gehen, dürfte die Dunkelziffer um einiges höher liegen. Das zumindest berichtete jüngst der Deutschlandfunk. Und auch im Kreis Meißen sind die Fahrraddiebe wieder vermehrt aktiv. Vergangenes Jahr kamen rund 700 Fahrräder weg, etwa 100 mehr als noch 2018.

Autohaus Dresden
Eines der besten Autohäuser in Deutschland
Eines der besten Autohäuser in Deutschland

Dresden braucht starke und innovative Unternehmen, wie das Autohaus Dresden. Der Opelhändler ist seit über 25 Jahren tief mit der Region verwurzelt.

Diebstahlschwerpunkt Riesa

Das klinge im ersten Moment natürlich nach einem drastischen Anstieg, so Polizeipräsident Jörg Kubiessa in einer Mitteilung zur jährlichen Kriminalstatistik. Bei einer Betrachtung der vergangenen Jahre relativiere sich dieser Eindruck jedoch schnell. Laut Auskunft der Polizeidirektion Dresden ist die Zahl der Fahrraddiebstähle in den vergangenen fünf Jahren kontinuierlich gesunken. Erst 2019 sei wieder ein Anstieg zu beobachten gewesen. Die Gesamtzahlen von 2015 seien bisher jedoch noch nicht wieder erreicht.

Doch wo im Kreis Meißen sind Fahrradbesitzer besonders gefährdet? In welchen Regionen kommen die meisten Fahrräder abhanden? In der Polizeidirektion Dresden hat man darauf eine eindeutige Antwort. "Schwerpunkte sind die größeren Orte, speziell Riesa", so ein Sprecher. Und tatsächlich kommen in der Sportstadt mehr als doppelt so viele Fahrräder wie in den anderen Städten des Landkreises abhanden. Im vergangenen Jahr wurden in Riesa 226 Fahrräder als gestohlen gemeldet. In Meißen waren es 93, in Radebeul 87 und in Coswig 83.

In der Stadt Riesa kommen im Kreis mit Abstand am häufigsten Fahrräder abhanden. Wenn die Diebe nicht an das ganze Fahrrad herankommen, nehmen sie mitunter auch nur Einzelteile mit. Wie hier am Bahnhof in Riesa.
In der Stadt Riesa kommen im Kreis mit Abstand am häufigsten Fahrräder abhanden. Wenn die Diebe nicht an das ganze Fahrrad herankommen, nehmen sie mitunter auch nur Einzelteile mit. Wie hier am Bahnhof in Riesa. © Sebastian Schultz

Unterschieden wird zudem zwischen den einfachen Diebstählen und den besonders schweren Fällen des Diebstahls. "Bei den einfachen Fällen kann ein Fahrrad ohne weitere Sicherung weggebracht werden", so ein Sprecher der Polizeidirektion Dresden. Bei den besonders schweren Fällen müssten die Täter dagegen Sicherungen wie verschlossene Türen, Schlösser an den Rädern oder Ähnliches überwinden. Im Landkreis Meißen waren etwa 82 Prozent der gestohlenen Räder gesichert.

Doch nicht immer gelingt es den Dieben, das ganze Fahrrad zu entwenden. Dann begnügen sie sich oft mit Einzelteilen. Denn auch die lassen sich zu Geld machen. Zurück bleibt ein "ausgeschlachtetes" Fahrrad, das der frustrierte Besitzer nicht selten gleich am Tatort stehen lässt. Und so fallen – speziell an Bahnhaltepunkten oder in den Innenstädten – immer wieder sogenannte Schrotträder auf. Diese wiederum bereiten den Kommunen Arbeit.

45 Euro Entsorgungskosten pro Rad

So mussten in den vergangenen drei Jahren beispielsweise in Großenhain fast 40 Fahrräder verschrottet werden. "Schwerpunkt für 'Schrottfahrräder' ist vor allem der Umsteigebahnhof Cottbuser Bahnhof. Vermutlich werden Fahrräder, die dort über einen längeren Zeitraum stehen, teilweise von 'Dritten' zur Ersatzteilgewinnung genutzt oder auseinandergebaut", so Stadtsprecherin Diana Schulze auf SZ-Anfrage. "Aufgrund des unbrauchbaren Zustandes werden die meisten Fahrräder dann von den Besitzern einfach stehen gelassen beziehungsweise werden vergessen." Welche Kosten das pro Rad verursache, sei jedoch nicht bezifferbar. Die Stadt entsorge die Räder über einen Container auf dem Bauhof.

Die Stadt Meißen beziffert die Kosten pro entsorgtem Schrottfahrrad indes auf etwa 45 Euro. Laut Auskunft der Pressestelle mussten in den vergangenen zwei Jahren rund 40 Fahrräder entsorgt werden. Diese wurden vor allem am Bahnhof und in den Waldgebieten eingesammelt. Auch die Deutsche Bahn führt eigenen Angaben nach regelmäßig Kontrollen sowie Entsorgungen durch. Einen Schwerpunkt innerhalb des Landkreises gebe es bei den Bahnhaltepunkten aber nicht.

Weiterführende Artikel

Mehr Radler in Riesa unterwegs

Mehr Radler in Riesa unterwegs

Eine neue Studie zeigt, dass der Anteil der Radfahrer zugenommen hat - aber längst nicht so stark wie in einer Nachbarstadt.

Wie fahrradfreundlich ist Meißen?

Wie fahrradfreundlich ist Meißen?

Seit 2016 gibt es einen eigenen Arbeitskreis dazu. Doch der kommt nur schleppend voran. Dafür gibt es einige Gründe.

Damit es erst gar nicht so weit kommt und die Fahrräder im Ganzen bleiben, rät die Polizeidirektion Dresden dazu, jedes Fahrrad ordnungsgemäß abzuschließen. "Grundsätzlich ist ein sicheres Schloss, welches um Fahrrad und einen festen Gegenstand gelegt wird, unerlässlich", so ein Sprecher. Mehrere Schlösser seien noch besser. "Auch im Keller sollte das Fahrrad so gegen Mitnahme gesichert werden. Machen Sie es den Tätern so schwer und umständlich wie möglich."

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Meißen