SZ + Döbeln
Merken

Fahrschüler in der Region brauchen Geduld

Die Ausbildung für Laster, Auto und Zweirad war wochenlang wegen dem Coronavirus ausgebremst. Jetzt reichen die Wartelisten bis ins nächste Jahr.

Von Cathrin Reichelt
 5 Min.
Teilen
Folgen
Ralph Hoffmann trainiert mit einem Fahrschüler auf dem Döbelner Steigerhausplatz. Lange Zeit war das durch die Corona-Pandemie nicht möglich. Jetzt müssen viele theoretische und praktische Ausbildungsstunden nachgeholt werden.
Ralph Hoffmann trainiert mit einem Fahrschüler auf dem Döbelner Steigerhausplatz. Lange Zeit war das durch die Corona-Pandemie nicht möglich. Jetzt müssen viele theoretische und praktische Ausbildungsstunden nachgeholt werden. © Dietmar Thomas

Region Döbeln. Wochenlang waren sie komplett aus dem Straßenverkehr verschwunden – Laster, Autos und Motorräder mit der Aufschrift „Fahrschule“. Anfang Mai ist die Ausbildung für den Bus-, Lkw- und Zweirad-Führerschein wieder angelaufen. Seit dieser Woche ist laut sächsischem Kabinett prinzipiell der Besuch von Fahrschulen, einschließlich der Durchführung von Übungsstunden und der praktischen Prüfung wieder möglich.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Döbeln