merken
PLUS

Falsche Bauleute unterwegs

Ebendörfel. Einem Firmeninhaber in Ebendörfel ist vor wenigen Tagen der Kragen geplatzt: Englische Arbeiter waren bei ihm gewesen und hatten Asphaltierungsarbeiten auf dem Firmengrundstück angeboten. Er lehnte ab.

Ebendörfel. Einem Firmeninhaber in Ebendörfel ist vor wenigen Tagen der Kragen geplatzt: Englische Arbeiter waren bei ihm gewesen und hatten Asphaltierungsarbeiten auf dem Firmengrundstück angeboten. Er lehnte ab. Trotzdem waren, als er von einem Termin zurückkam, die Arbeiten gegen seinen Willen fertiggestellt worden. Obendrein sollte er 4 000 Euro dafür zahlen. Daraufhin rief er die Polizei.

Polizeisprecher Thomas Knaup teilt mit, dass derzeit verstärkt derartige Teerkolonnen im Landkreis Bautzen unterwegs sind. Weitere Fälle, die sich an der B 96 zwischen Neschwitz und Großpostwitz ereignet haben, sind bekannt.

Anzeige
Mobiles Arbeiten - Führen auf Distanz
Mobiles Arbeiten - Führen auf Distanz

Wie gelingt Führung und Zusammenarbeit auf Distanz? Diese und weitere Fragen beantwortet Alexander Noß in einer digitalen Veranstaltung der VRB Niederschlesien eG.

Knaup rät dringend ab, auf die Angebote solcher Firmen, so verlockend sie zunächst auch klingen, einzugehen. Denn fast immer steckt Betrug dahinter. Die Masche ist oft die gleiche. Ein Vermittler, der Chief, bietet die Dienstleistung zu günstigen Konditionen an. Die versprochenen Arbeiten werden dann qualitativ minderwertig, unvollständig oder gar nicht erledigt, während der Chief den Bauherren ablenkt. Nach Fertigstellung wird ein wesentlich höherer Preis verlangt.

Thomas Knaup rät, nicht auf derartige Asphaltierungsangebote einzugehen und im Zweifelsfall die Polizei zu rufen. (SZ)