merken
PLUS

Großenhain

Farbe ins Jubiläum gebracht

Der Sportverein wird 65. Schüler aus Schönfeld haben sich dafür ins Zeug gelegt. Am Wochenende gibt´s ein heißes Festprogramm.

Amy Joline, Natalie, Antonia, Luisa (v. l.) von der Oberschule Schönfeld gehören zur Projektgruppe, die den Container am Rande des Lampertswalder Sportplatzes neu gestaltete.
Amy Joline, Natalie, Antonia, Luisa (v. l.) von der Oberschule Schönfeld gehören zur Projektgruppe, die den Container am Rande des Lampertswalder Sportplatzes neu gestaltete. ©  Anne Hübschmann

Lampertswalde. Autsch: Die in mühevoller Kleinarbeit ausgeschnittene Vorlage für ein Kegelmotiv ist eingerissen. „Versucht, sie irgendwie zu kleben“, ruft Sebastian Bieler den Jungs zu. Ein Stück weiter haben die Mädchen der Gruppe mehr Glück. Ihre Vorlagen für einen Fußballer halten. Zufrieden legen die Schülerinnen der Schönfelder Oberschule die Sprayflaschen kurz beiseite.

Ein rundes Dutzend Sechst- bis Neuntklässler war in den letzten Tagen dabei, einen Container am Rande des Lampertswalder Sportplatz mit Graffiti neu zu gestalten. Es ist der Abschluss eines Schulprojekts, das Künstler Sebastian Bieler aus Großenhain mit den Schülern im ablaufenden Schuljahr durchführte. 

Gesund und Fit
Gesund und Fit

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Die Idee, besagten Container zu gestalten, kam dabei von einer Mutti, die sich beim Sportverein in Lampertswalde ehrenamtlich engagiert. Der Anlass: Am kommenden Wochenende feiert der Verein seinen 65. Geburtstag.

Die Motive für die Containerwand wurden von den Schülern ausgewählt, so Sebastian Bieler. Vor dem Ansprühen erhielt der als Materiallager für den SV dienende Container einen farngrünen Anstrich als Grundfarbe. „Er soll damit optisch im Grünen rundherum eingehen“, so Bieler. 

Neben dem Logo des SV Lampertswalde wurden jetzt die Motive der sechs Sportarten aufgesprüht, die in Lampertswalde angeboten werden: Fuß- und Volleyball, Kegeln, Turnen, Gymnastik, Leichtathletik. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, das Projektziel erreicht. Es bestand darin, „eine Wand fertig zu gestalten“, so Sebastian Bieler, der die Mädchen und Jungs über die Dauer des Projekts wöchentlich anderthalb Stunden mit den fachmännischen Grundlagen „versorgte“.

Beim SV Lampertswalde ist man über die Aktion natürlich sehr dankbar. Denn der Verein möchte sich am Wochenende natürlich von seiner allerbesten Seite präsentieren. Das viertägige Fest ist geradezu gespickt mit außergewöhnlichen Veranstaltungen. Die, so das Anliegen, auch durchaus nicht ausschließlich sportlichen Charakter tragen. 

Beispielsweise ist am Sonntag ein Festgottesdienst im Sportgelände integriert, wird am gleichen Tag die Jugendfeuerwehr einen Schauwettkampf gestalten, unterstützt der Männergesangverein Lampertswalde gemeinsam mit den Niederlausitzer Blasmusikanten den Frühschoppen. Am Nachmittag gibt es dann internationalen Damenfußball sowie Fußballvergleiche mit den langjährigen Freunden aus dem tschechischen Verovice – eine Partnerschaft, die auf die 19770er Jahre zurückgeht.

Das alles und noch viel mehr ist der Chronik der früheren BSG Lokomotive Lampertswalde zu entnehmen. Michael Simon, stellvertretender Vereinschef, hat eigens fürs Jubiläum sowie die Bewerbung um das diesjährige Fußball-Kreispokalfinale alles in 65 Punkten zusammengefasst. 

Es wird u. a. an das Jahr 1966 erinnert, als ein Panzer Eisenbahnwaggons als erste Umkleidekabinen zum Waldsportplatz zog. Oder an 1972, als die DDR-Bestenermittlung im Bogenschießen dort stattfand. 1976 bestritt mit Peter Kotte aus Lötzschen erstmals ein in Lampe ausgebildeter Fußballer ein A-Länderspiel. Drei Jahre später wurde der Rasenplatz an der Weißiger Straße eingeweiht. 

Ständig kamen neue Sportanlagen hinzu – nach der Wende unter anderem ein Kleinfeldplatz mit Flutlichtanlage, eine Curlingbahn, die Kegelhalle wurde generalüberholt. Die Turnhalle erhielt einen Schallschutz. Zuletzt wurde – rechtzeitig vor dem Vereinsgeburtstag – eine neue Leichtathletikanlage fertig.

Lokalmatador Peter Kotte hätten die SV-Verantwortlichen natürlich gern zum Jubiläum begrüßt. Doch der musste seine Teilnahme am Fußballtalk am Donnerstag aus privaten Gründen absagen. Moderator Gert Zimmermann hat dennoch prominente Gesprächspartner auf der Terrasse des Sportlerheims: die Ex-Dynamos Thomas Neubert und Benny Kirsten.

Sportliches Highlight sind dann am Sonnabend die Finals im Kreispokal der Frauen und Männer. Die Kickerinnen ermitteln in einem Dreierturnier ab 10.30 Uhr den Gewinner. Der Männerpokal wird nach dem Aufeinandertreffen des LSV Tauscha und Coswiger FV (Anpfiff 14 Uhr) vergeben. Und am Abend dürfen dann alle mitfeiern: bei einer Sommernacht mit Liveband in der Festhalle. Dort ist normalerweise der Bauhof der Gemeinde untergebracht. Fürs Jubiläum wird sie weitgehend leergeräumt.

Festinfos: www.sv-lampertswalde.de