Teilen: merken

Umzug braucht Verständnis

Das Spektakel sorgt nicht nur für Freude, sondern auch für Frust. Der lässt sich leicht reduzieren, findet SZ-Autorin Katja Schäfer

© Archivfoto: SZ/Uwe Soeder

Beim Faschingsumzug herrscht in Schirgiswalde Ausnahmezustand. 10 000 Leute drängen sich in der Stadt. Straßen sind gesperrt. Es ist laut. Besonders schwer haben es die Anwohner der Strecke. Konfetti, Bonbons, leere Flaschen… landen vor ihren Häusern. Das Aufräumen ist mühsam und sorgt bei man einem für Frust.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

Sofortige Freischaltung

Zugriff auf alle Inhalte

Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden