merken
PLUS

Riesa

Fast 1.000 Arbeitslose weniger

Im Bezirk der Riesaer Arbeitsagentur hat sich die Lage im Vergleich zum Vorjahr noch einmal deutlich verbessert.

© Jan Woitas/dpa (Symbolbild)

Riesa. Im Landkreis Meißen, dem Bezirk der Agentur für Arbeit Riesa, waren Ende April knapp 6.900 Frauen und Männer arbeitslos. Das sind rund 480 Arbeitslose weniger, als vor einem Monat.

Im Vergleich zum Vorjahr ist die Anzahl sogar um 940 Personen gesunken – ein Minus von zwölf Prozent. Damit liegt die Arbeitslosenquote nun bei 5,5 Prozent. Zum Vergleich: Im April 2018 waren es noch 6,2 Prozent.

Anzeige
Gemeinsam allem gewachsen

Die Sparkassen-Versicherung Sachsen ist auch in dieser außergewöhnlichen Situation für ihre Kunden da.

Laut Riesas Agentur-Chefin Petra Schlüter hat sich dabei die Frühjahrsbelebung deutlich bemerkbar gemacht. „Insbesondere Unternehmen des Garten- und Landschaftsbaus, des Baugewerbes und aus dem Bereich der Lebensmittelherstellung sowie des Verkehrswesens und der Logistik nahmen zahlreiche Neu- und Wiedereinstellungen vor“, so die Vorsitzende der Geschäftsführung. 

Nach wie vor sei die Nachfrage nach Arbeitskräften hoch. „Meinen Vermittlern sind derzeit rund 2.800 Stellenangebote zur Besetzung gemeldet“, so Schlüter. Gleichzeitig seien auf dem Ausbildungsmarkt 850 Ausbildungsstellen unbesetzt, gleichzeitig würden 660 Jugendliche mit Unterstützung der Berufsberatung eine Lehrstelle oder eine Alternative suchen. 

Noch unschlüssige Jugendliche sollten sich schnell einen Termin mit den Berufsberatern zu vereinbaren. Eine Möglichkeit sei auch das Azubi-Speed-Dating der IHK Dresden am 25. Mai im BiZ in Riesa.

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung – im Rechtskreis SGB III – verringerte sich die Anzahl der Arbeitslosen im Juli um gut zwölf Prozent auf etwas mehr als 2.000 Arbeitslose. Im Bereich der Grundsicherung – im Rechtskreis SGB II – nahm die Arbeitslosigkeit in den vergangenen vier Wochen um knapp vier Prozent auf 4.800 Arbeitslose ab. (SZ)