merken
PLUS

Fast 400 Bewerber für den Kreistag

Der Kreiswahlausschuss hat die Listen zur Wahl am 25. Mai zugelassen. Doch nicht jeder, der wollte, ist dabei.

Von Susanne Sodan

Zwei Bewerbungen hat der Kreiswahlausschuss am vergangenen Donnerstag abgelehnt. Alle anderen fast 400 Kandidaten sind bestätigt worden. Sie können damit am 25. Mai zur Kreistagswahl antreten. CDU, Linkspartei, SPD, FDP, DSU, Wählergemeinschaft für Kinder, Jugend und Familien, Bündnis 90/Die Grünen, NPD und die Alternative für Deutschland treten in allen zehn Wahlkreisen an, die Freien Wähler in acht sowie die Bürger für Görlitz nur in den beiden Görlitzer Wahlkreisen. Außerdem stehen im Zittauer Wahlkreis Kandidaten für den Verein „Zittau kann mehr“ zur Wahl.

Sachsenbessermachen.de
Wir geben Geschichten aus Sachsen eine Bühne.
Wir geben Geschichten aus Sachsen eine Bühne.

Hinsehen, Zuhören, Lösungen finden - gemeinsam. Sachsen besser machen!

Für Aufsehen sorgte im Vorfeld die Zittauer Schauspieldirektorin Dorotty Szalma. Sie hatte sich für „Zittau kann mehr“ beworben, war aber auch als Kandidatin von der SPD nominiert worden. Da sie aber keine Zustimmungserklärung für die SPD-Liste abgegeben hat, wird sie nun nur für die neue Zittauer Wählervereinigung kandidieren.

Nicht zur Wahl zugelassen wurden Karsten Weber im Wahlkreis 2 für die CDU und Ronald Steffek, der im Wahlkreis 1 für die Linke ins Rennen gehen wollte. Beide Bewerbungen wurden wegen formaler Fehler zurückgewiesen.