merken
PLUS

Hoyerswerda

Fast 50-mal waren Brände zu löschen

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Lauta-Stadt hoffen auf baldigen Ersatz für ein altersschwaches Einsatzfahrzeug.

Dieses Foto entstand bei einem Waldbrand bei Leippe-Torno. Auch die Lautaer Ortsfeuerwehr war im Löscheinsatz.
Dieses Foto entstand bei einem Waldbrand bei Leippe-Torno. Auch die Lautaer Ortsfeuerwehr war im Löscheinsatz. © Foto: Tom Karger

Von Tom Karger

Lauta. Die Freiwillige Feuerwehr Lauta-Stadt zählt aktuell 31 aktive Mitglieder. Im vergangenen Jahr wurden zwei Mitglieder der Jugendfeuerwehr in die aktive Einsatzabteilung übernommen. Zwei weitere Kameraden sind neu eingetreten. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung, die kürzlich stattgefunden hat, wurden die Kameraden Fred Urbantke und Siegfried Kusche in die Alters- und Ehrenabteilung verabschiedet. Über viele Jahre haben beide die Lautaer Ortsfeuerwehr geprägt und das teilweise auch auf Führungsebene.

Anzeige
Wie leben Familien in Sachsen?

Die große Umfrage zur Familienzufriedenheit geht in eine neue Runde. Jede Antwort zählt!

2019 wurde die Freiwillige Feuerwehr Lauta-Stadt zu 108 Einsätzen alarmiert. Viele Einsätze waren durch den äußerst trockenen Sommer bedingt gewesen. So rückten die Einsatzkräfte zu immerhin 49 Bränden aus. Hinzu kamen 39 technische Hilfeleistungen sowie 16 Fehlalarmierungen, inklusive Einlauf Brandmeldeanlage. Zudem gab es auch einen ABC-Einsatz. Zehn der 108 Einsätze fanden überörtlich, also außerhalb der Lautaer Gemeindegrenzen, statt. Die Kameraden waren insgesamt 169 Stunden im Einsatz, was mehr als sieben Tagen entspricht.

Nach wie vor stellt das Thema der Tageseinsatzbereitschaft auch die FFw Lauta-Stadt vor Herausforderungen. In Sachsen werden 95 Prozent aller Feuerwehreinsätze flächendeckend durch die freiwilligen Feuerwehren abgedeckt. Dieses System funktioniert jedoch nur, solange es Feuerwehrleute gibt, die auch tagsüber einsatzbereit sind. Viele der Lautaer Kameradinnen und Kameraden arbeiten jedoch außerhalb. Das bringt die Ortsfeuerwehr teilweise an personelle Grenzen.

Auch die Helden von Morgen – die Jugendfeuerwehr – konnten bei der Jahreshauptversammlung der FFw Lauta-Stadt von einem erfolgreichen Jahr berichten. In gewohnter Art und Weise fanden in den kalten Monaten theoretische Ausbildungen statt. An warmen Tagen ging es dann ins Freie, um theoretisch Gelerntes in der Praxis umzusetzen. Am 15. Juni beim Leistungsmarsch in Weißkollm erreichte das junge Team der Jugendfeuerwehr den 3. Platz und die größeren Kinder und Jugendlichen den 2. Platz. Traditionell unterstützte die Jugendfeuerwehr auch Veranstaltungen im Ort. Dazu gehörten 2019 das Fest zum 100-jährigen Bestehen des FSV Lauta sowie das Kinder- und Sommerfest des IB in der ehemaligen Nordschule.

Ein Wort noch zum Tanklöschfahrzeug Wald (TLF-W) der Lautaer Ortsfeuerwehr. Das ist inzwischen ungefähr 25 Jahre alt. Zeit, sich nach einem neuen TLF umzuschauen. Bereits im letzten Jahr wurde der Antrag auf Fördermittel beim zuständigen Ministerium gestellt. Nun warten alle gespannt auf einen Förderbescheid als Voraussetzung für eine Neuanschaffung.

Tom Karger, der Autor dieses Artikels, ist Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Lauta-Stadt.