SZ +
Merken

Fast alle wussten die Lösungen beim Quiz

Auflösung. Das sind die richtigen Antworten des Preisrätsels StadtBekannt anlässlich des 20. Stadtfestes vom 3. bis 5. Juni.

Teilen
Folgen

Von Christa Täuber

1: B Im Stadtwappen ist auf goldenem Schild der schwarze markgräfliche Löwe mit roter Bewehrung – scheinbar zum Streit erhoben – abgebildet.

2: A Lennart Torstensson (auch Torstenson) – schwedischer Feldherr, 1603-1651 – erhielt nach Baners Tod 1641 als Feldmarschall den Oberbefehl über das schwedische Heer in Deutschland. Der Belagerung durch die Schweden im Dreißigjährigen Krieg hielten die starken Stadtmauern stand.

3: B Das Nonnenkloster befand sich am Neumarkt. Die Nonnen waren meist von Adel; sie gehörten dem Marien-Magdalenen-Orden an. Das Kloster soll schon 1240 eine Schenkung von Heinrich dem Erlauchten erhalten haben.

4: A Nach einer Farbpflanze ist der Alte Waidweg benannt. Diese bildete bis ins 17. Jahrhundert das wichtigste Material zum Blaufärben. Im Jahre 1489 (nach Schuberth) wurde der Waidhandel von Görlitz nach Hain verlegt.

5: C Die im Jahre 1748 geweihte Marienkirche erhielt erst 1802 ihren 65 Meter hohen Turm, der 1855 mit neuen Glocken ausgestattet wurde und 1873 eine Uhr bekam.

6: A Das bunte Glasfenster stiftete die Familie Zschille am Lutherfeste 1883 (nicht 1833 wie im Rätsel angegeben – bitte um Entschuldigung), zum Gedenken an den vor 100 Jahren aus Schmölln eingewanderten Tuchmachergesellen Johann Gottlieb Zschille.

7: C Carl Gottfried Theodor Chladenius (1759-1837), Kaiserlicher Notarius und chursächsischer Advocat zu Hayn nannte das Wochenblatt „Wespennest“, denn es wusste „diejenigen zu stechen, die ihm sein Nest zu stören versuchten“. Die erste Nummer erschien am 6. Mai 1805 und kostete 9 Pfennige.

8: A Auf´s Schönste wurden am Neumarkt die Gebäude der Bücherei umgestaltet. Karl Benjamin Preusker (1786-1871) hatte 1828 die 1. „vaterländische Bürger Bibliothek“ Deutschlands gegründet.

9: C Am Sonnabend, dem 21. Februar 1914, landete erstmals ein Flugzeug, der Eindecker „Taube“ mit der Nr. A 184,13 gebaut in den Deutschen Flugzeugwerken Leipzig-Lindenthal, auf dem neu errichteten Großenhainer Militärflugplatz.

10: A Großenhain ist seit dem 1. August 1994 Kreisstadt der jetzigen Kreise Riesa und Großenhain.

11: C Der historische Festumzug anlässlich der Feierlichkeiten des 800. Jahres der Ersterwähnung der Stadt umfasste 76 Bilder.

12: B Amtlich wird unsere Stadt seit 1856 Großenhain genannt.

Zum Preisrätsel erhielt der Förderverein des Museums 112 Einsendungen, unter anderem aus Dresden, Gütersloh und Stuttgart, natürlich aus Großenhain selbst und vielen Gemeinden der Umgebung. Immerhin 105 Teilnehmer haben die richtige Lösung gefunden! Als Preise gibt es für die geschichtlich Interessierten u. a. heimatkundliche Literatur. Allen Gewinnern herzlichen Glückwunsch!