merken

Ferdinandplatz-Turm wird abgesägt

Dresden baut sich ein neues Rathaus. Das Hochhaus fällt aber deutlich kleiner aus, als zunächst geplant.

Bis 2025 soll der Ferdinandplatz bebaut sein. Auf dem derzetigen Parkplatz entsteht ein neues Verwaltungszentrum. © BARCODE Architects Landeshauptstadt Dresden

Die Dresdner Stadtverwaltung befürchtete schon, ihr neues Rathaus würde nicht mehr rechtzeitig fertig, bis die Mietverträge einiger Ämter auslaufen. Doch der Stadtrat konnte sich am Freitagabend endlich zu einer Entscheidung durchringen. So kauft Dresden ein 350 Quadratmeter großes Teilstück des Ferdinandplatzes – das letzte Puzzleteil für das neue Verwaltungszentrum. Der Rest gehörte der Stadt schon. Außerdem konnten sich die Räte darauf einigen, dass das Rathaus einen Turm erhält, wenn auch nur einen kleinen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden