merken
PLUS

Fernsehteam filmt echte Festnahme

Eine tschechisch-deutsche Polizeistreife fasst Diebe in Großschönau – mit einem TV-Team im Schlepptau.

Von Katja Zimmermann

Kriminalfilmreife Szenen in Großschönau – und das ausgerechnet, als zufällig ein deutsches Fernsehteam vor Ort war, das eine Reportage über die aktuelle Sicherheitssituation im Grenzgebiet drehen wollte. Zu diesem Zweck ist eine tschechisch-deutsche Streife, die aus zwei Polizisten aus Jablonné (Gabel) und zwei Angehörigen des Polizeireviers Zittau bestand, begleitet worden. Wie Ivana Baláková, Sprecherin bei der Liberecer Bezirkspolizei, informiert, kontrollierte das tschechisch-deutsche Polizistenteam zuerst die öffentliche Ordnung in Jablonné, Lückendorfs tschechischer Nachbarstadt mit der großen Basilika. Danach verlegten sie ihren Einsatzort nach Großschönau, wo sie vorbeifahrende Autos überprüften. „Dort informierte ein ortsansässiger Bürger die Polizeistreife darüber, dass er einen grünen Pkw bemerkt hatte, der verdächtigerweise etwa 200 Meter vor ihrem Standort wahrscheinlich zu dem Zweck abgebogen war, um der Kontrolle zu entgehen“, erzählt die Sprecherin. Daraufhin schauten sich die Polizisten nach dem beschriebenen Fahrzeug um. Unweit der Stelle, die der Zeuge beschrieben hatte, sind sie fündig geworden: Auf einem Parkplatz stand ein Peugeot 206 mit Ústier Kennzeichen, von dem sich zwei Männer und zwei Frauen entfernten. Die Streife überprüfte deren Identität und fragte, wie sie nach Sachsen eingereist seien. „Alle behaupteten übereinstimmend, dass sie zu Fuß gekommen waren“, so Frau Baláková. Allerdings benahmen sich die Befragten im Angesicht der Polizei so nervös, dass diese bei den Männern eine Sicherheitsüberprüfung durchführte.

Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde

Impfen lassen? Neue Therapien? Was zahlen Kassen? Fragen rund um das Thema Gesundheit: hier gibt es Antworten. Redakteur Jens Fritzsche im Gespräch mit Experten.

In der Tasche des einen fanden sich die Autoschlüssel des grünen Peugeots, zu dem sich die Kontrollierten nicht bekannt hatten. In dem Auto selbst machten die Polizisten einen Rucksack ausfindig, der mit Mentos-Fruchtbonbons vollgestopft war. „Als die Polizisten nach deren Herkunft fragten, behaupteten die Verdächtigen, dass sie ihnen ein unbekannter Mann auf der Straße verkauft hatte“, schildert die Sprecherin.

Das glaubten die Polizisten nicht und überprüften daraufhin einige Supermärkte in der Umgebung. Und wirklich: In einem davon erzählten die Verkäufer, dass gerade an diesem Tag etwa 100 Packungen Mentos verschwunden waren. Die Beschreibung der verdächtigten zwei Frauen passten auf die aus dem überprüften Großschönauer Quartett. Der Vergleich der Codes auf der Ware zeigte, dass es sich um die Bonbons aus diesem Supermarkt handelte. Treffer! Die deutschen Polizisten beschuldigten die beiden 20- und 43-jährigen Frauen aus Most (Brüx) nun des Diebstahls, so Baláková.