merken
PLUS Döbeln

Ostraus Festplatz wird verschönert

Die Schrebitzer nutzen das Areal gern zum Feiern. Jetzt soll der Platz im Ostrauer Ortsteil neu gestaltet werden.

Der Platz vor dem Heimatmuseum in Schrebitz soll noch in diesem Jahr neu gestaltet werden.
Der Platz vor dem Heimatmuseum in Schrebitz soll noch in diesem Jahr neu gestaltet werden. © Dietmar Thomas

Ostrau. Maifest, Weihnachtsmarkt und Sommerfest – das sind die Höhepunkte, die sich die Schrebitzer alljährlich fest im Kalender notieren können.

Der Festplatz vor der ehemaligen Schule ist dabei immer gut besucht. Viele Veranstaltungen mussten diesmal wegen der Corona-Pandemie komplett abgesagt werden. Schon bald werden ohnehin die Bauarbeiter den Platz in Beschlag nehmen. Denn der soll umgestaltet werden.

JABS
JABS – Euer Zukunftsportal
JABS – Euer Zukunftsportal

Auf JABS erfahrt ihr alles, was für eure Zukunft wichtig wird und wie ihr euch am Besten darauf vorbereitet.

„Derzeit macht das Areal keinen einladenden Eindruck“, sagte Bürgermeister Dirk Schilling (CDU) zur Sitzung des Gemeinderates. „Wir wollen die Ausschreibungen schnellstmöglich auf den Weg bringen. Noch in diesem Jahr soll alles fertig werden.“ Vielleicht könnten ja die Räte schon bei der nächsten Zusammenkunft am 16. Juni die Leistungen vergeben, so der Bürgermeister.

Geplant sind ein grundhafter Ausbau und eine ansprechende Neugestaltung des Platzes. Die Grünflächen sollen mit Borden eingefasst und abgerundet gestaltet werden. „Es wird sehr viel Tiefbau notwendig sein“, erklärt Dirk Schilling.

Besonders freuen sich die Nutzer des Platzes darüber, dass eine kleine feste Bühne aufgebaut werden soll. Der Bereich davor wird mit einem rutschhemmenden Belag versehen. So können beispielsweise größere Tanzgruppen vor der Bühne auftreten, erklärt Birgit Müller, Vorsitzende des Schrebitzer Heimatvereins.

Der Verein hat die ehemalige Schrebitzer Schule über einen Erbbaurechtsvertrag erworben und in dem Gebäude das Heimatmuseum eingerichtet. „Wir freuen uns sehr, dass die Gemeinde nun auch die Gestaltung der Außenanlagen angeht“, sagte Birgit Müller. 

Genutzt wird das Areal unter anderem auch für die Veranstaltungen des Schrebitzer Karnevalsvereins, der im angrenzenden Flachbau seine Räumlichkeiten hat. Die Bauarbeiten werden zu 80 Prozent aus dem Leader-Programm gefördert. Rund 250.000 Euro sind insgesamt dafür veranschlagt worden.

Sponsoren für Blockhütte gesucht

Birgit Müller will versuchen, zusätzlich Sponsorengeld für den Bau einer kleinen Blockhütte zu sammeln. „Eine alte Garage, die noch auf dem Gelände steht, muss abgerissen werden“, erklärt sie. Die Verkaufsstände seien ebenfalls schon in die Jahre gekommen. „Mal sehen, was sich da noch machen lässt“, so Birgit Müller.

Ohnehin sei der Verein ständig auf der Suche nach Unterstützern, sammelt auch regelmäßig Altpapier. Damit wird unter anderem die laufende Unterhaltung des Hauses finanziert. „Geld benötigen wir beispielsweise noch für den Rückbau eines alten Öltanks, der früher zum Heizen genutzt wurde.“

Die Vorsitzende des Heimatvereins bedauert, dass rund drei Viertel der Veranstaltungen wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr abgesagt werden mussten. „Das Maifest ist alljährlich unser Kultur-Höhepunkt“, sagt sie. Bei der Oldtimer-Rallye sei Schrebitz immer eine feste Station gewesen, auch ein Sport-Meeting war geplant.

 Aber auch diese Veranstaltungen müssen ausfallen. Was aus dem Sommerfest des Karnevalsvereins wird, konnte sie nicht sagen.

Das Heimatmuseum öffnet aber trotzdem unter Beachtung der Hygieneauflagen jeden ersten Sonntag im Monat von 14 bis 17 Uhr seine Türen. Dort können sich Interessierte einen Eindruck vom Dorfleben vor vielen Jahren verschaffen. Fragen – auch zur Nutzung der Begegnungsstätte – beantwortet Birgit Müller gern.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln