merken
PLUS Döbeln

Feuer am Roßweiner Bahnhof

Auf einer Fläche brennen trockene Koniferen und Gartenabfälle. Aber warum?

Die Roßweiner Feuerwehr hat die Fläche neben dem Bahnhofsgebäude gründlich eingeweicht, um alle Glutnester zu löschen.
Die Roßweiner Feuerwehr hat die Fläche neben dem Bahnhofsgebäude gründlich eingeweicht, um alle Glutnester zu löschen. © Jens Hoyer

Roßwein. Für die Roßweiner Feuerwehr gab es keinen ruhigen Männertag. Am Donnerstagnachmittag ist sie mit drei Fahrzeugen und 20 Leuten ausgerückt. Am Roßweiner Bahnhof brannte es auf einer Fläche von etwa 100 Quadratmetern, auf der trockene Gartenabfälle abgelagert waren. „Wir haben gleich die ganze Fläche richtig eingeweicht, damit wir nicht noch einmal wiederkommen müssen“, sagte Wehrleiter René Bernhard.

Das Feuer war auf dem Grundstück der Nossen-Riesaer Eisenbahn-Compagnie ausgebrochen, die Inhaber des Bahnhofs ist. Tino Petrick gehört das Bahnhofsgebäude. Er hatte das Feuer bemerkt. „Ich habe den Schreck meines Lebens bekommen. Ich dachte, der andere Flügel des Hauses brennt.“ Warum die Fläche in Brand geraten ist, das ist unklar. Doch habe sich eine Stunde vorher eine Gruppe von etwa 20 Männertags-Ausflüglern auf dem Bahnhofsgelände aufgehalten, erzählte er.

Jubel
Zwei echt starke Jubiläen
Zwei echt starke Jubiläen

Die gedruckte Sächsische Zeitung wird 75 Jahre alt. Digital gibt es uns seit 25 Jahren. Beide Jubiläen wollen wir feiern - und Sie können dabei gewinnen.

Mehr zum Thema Döbeln