merken
PLUS

Feuerwehrauto geklaut

Unbekannte haben einen Transporter der Feuerwehr Schönau gestohlen. Und ihn in Löbau abgestellt.

Von Anja Beutler

Der Blick ins Schönauer Feuerwehrdepot verhieß nichts Gutes: „Gegen 7 Uhr haben wir entdeckt, dass unser Mannschaftstransportwagen gestohlen war“, sagt Schönau-Berzdorfs Bürgermeister Christian Hänel. Unbekannte sind offenbar über das Fenster im Depot in das Gebäude eingebrochen, haben das Rolltor hochgekurbelt und das Auto rausgefahren. Heruntergelassen haben sie das Tor anschließend aber dann nicht ganz vollständig, und das bemerkte ein Passant, der Alarm schlug.

Geld und Recht
Wer den Pfennig nicht ehrt
Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.

Dass die Diebe nicht erst lange nach den Schlüsseln suchen mussten, hat einen einfachen Grund: „Damit die Fahrzeuge so schnell wie möglich einsatzbereit sind, liegen die Schlüssel vor Ort“, sagt Hänel. Das sei üblich. Wussten das der oder die Diebe etwa? Ein weiteres Rätsel gab das vor dem Depot abgestellte Fahrrad auf. Ist hier ein Täter von zwei auf vier Räder umgestiegen?

Umso erleichterter war man einige Stunden später dann in der Gemeinde, als der rote V T 5 Mannschaftstransporter von der Polizei auf der Löbauer Mozartstraße auf einem Parkplatz entdeckt wurde. Abgeschlossen und ordentlich abgestellt. „Mit einem Zweitschlüssel hat die Gemeinde das Fahrzeug dann wieder öffnen und abholen können“, bestätigt Polizeisprecher Thomas Knaup. Denn der eigentliche Schlüssel war nicht vor Ort. Nach dem Fund wurde das Fahrzeug kriminaltechnisch untersucht. Die Spuren werden nun ausgewertet. Ebenso wie die an dem aufgefundenen Fahrrad. Was der Hintergrund dieser ungewöhnlichen Tat war, ist aktuell noch völlig nebulös.

Bürgermeister Christian Hänel ist jedenfalls heilfroh, dass das Fahrzeug wieder da ist. Erst im vergangenen Jahr hatte die Gemeinde den Mannschaftstransporter angeschafft. Der Schaden hätte also seinen Schätzungen zufolge zwischen 25 000 und 30 000 Euro gelegen. Zwar ist die Gemeinde versichert. Aber abgesehen davon, dass man erst wieder ein adäquates Auto zu diesem Preis hätte finden müssen, hätte die Schönauer Feuerwehr wieder ohne Mannschaftstransportwagen dagestanden.