merken
PLUS

Feuerwehreinsätze werden teurer

Die Stadt Wilsdruff hat die Gebührenordnung für ihre Freiwillige Feuerwehr neu geregelt. Demnach werden Einsätze, die laut Brandschutzgesetz dem Verursacher in Rechnung gestellt werden müssen, teurer....

Die Stadt Wilsdruff hat die Gebührenordnung für ihre Freiwillige Feuerwehr neu geregelt. Demnach werden Einsätze, die laut Brandschutzgesetz dem Verursacher in Rechnung gestellt werden müssen, teurer. Dies trifft unter anderem auf Fehlalarme durch Brandmeldeanlagen zu oder wenn durch Fahrlässigkeit beispielsweise gefährliche Schadstoffe austreten.

Berechnet werden dabei die Personalkosten für die eingesetzten Kameraden und die Stundensätze für Fahrzeuge. Jeder Feuerwehrmann kostet nun 36,80 Euro pro Stunde. Bisher lagen die Kosten bei 25 Euro pro Kamerad, der Einsatzleiter kostet 35 Euro. „Diese Trennung wurde aufgehoben, jetzt kosten alle Einsatzkräfte gleich, egal was sie machen“, erläutert Wilsdruffs Hauptamtsleiterin Heike Lehmann. Gestiegen sind auch die Sätze für die verschiedenen Fahrzeuge der Stadt- und Ortswehren. Am teuersten sind die beiden größten Löschfahrzeuge mit 368 beziehungsweise 348 Euro pro Stunde.

Anzeige
Wie leben Familien in Sachsen?
Wie leben Familien in Sachsen?

Die große Umfrage zur Familienzufriedenheit geht in eine neue Runde. Jede Antwort zählt!

Die Stadt musste die Gebühren anpassen, weil die Preise für Ausstattung, Kleidung, Material und Wartung gestiegen sind. 2012 kamen bei den Fahrzeugen 97 000 Euro Einsatzkosten zusammen, beim Personal 232 000 Euro. (hey)