SZ +
Merken

Firma will kleineres Grundstück

Suss MicroTec Sacka gibt den Landwirtschaftsteil seines Geländes ab.

Teilen
Folgen

Thiendorf. Für Diskussionen sorgte im Thiendorfer Gemeinderat das Ansinnen der Grundstückseigentümer der Sackaer Firma Suss MicroTec, den Bebauungsplan von 5,3 Hektar um zirka zwei Hektar zu verkleinern. Diese Fläche ist auch bisher schon unbebaut und wird als Landwirtschaftsfläche von der Agrargenossenschaft Dobra genutzt. Ursprünglich sollten hier mal Firmenwohnungen entstehen. „Die Familie Suss bleibt weiterhin Grundstückseigentümer“, betont Bürgermeister Armin Freund.

Knackpunkt ist, dass bislang nur für die bebauten 1,4 Hektar ein Anschlussbeitrag fürs Abwasser bezahlt wurde. Für 1,6 Hektar muss nun nachgezahlt werden. Den Beitrag für die Landwirtschaftsfläche hatte der Abwasserzweckverband wie für ähnliche Grundstücke gestundet. Nur fünf Gemeinderäte waren deshalb mit der Verkleinerung der Bebauungsplanes einverstanden, zwei votierten dagegen, vier enthielten sich der Stimme. Damit hat der Gemeinderat die Änderung doch beschlossen.

Zwei neue Gemeinderäte

Der Metallbaumeister Ingolf Reinhardt aus Ponickau (DSU) ist Nachrücker als Gemeinderat für den verstorbenen Gerd Pilz. Reinhardt wurde jetzt von Bürgermeister Freund vereidigt. Außerdem ist Dietmar Scholz (FP Deutschlands) auf eigenen Wunsch wegen beruflicher Belastung aus dem Gemeinderat ausgeschieden. Für ihn wird demnächst ein Nachrücker bestimmt. Es könnte Metallbauer Marcel Krause, Ponickau , werden.

Auf Antrag von vier Ratsvertretern hin beschloss der Gemeinderat, bei der Bestattung eines ehrenamtlichen Feuerwehrmitgliedes einen Kranz für 30 Euro zu spenden.

Zugestimmt haben die Räte, dass ein Bebauungsplan für die Fläche der früheren Agrargenossenschaft in Sacka erstellt wird. Erst jetzt wird so Baurecht geschaffen. (SZ/krü)