SZ +
Merken

Firmen helfen Pferdenarren

Neschwitz. OhneSponsoren könnte der Reitverein des Ortes kaum das Turnier am Wochende organisieren.

Teilen
Folgen

Von Kerstin Fiedler

Das Autohaus Hartmut Vogt in Bautzen und die Firma Retschke und Zschornak in Camina sind zuverlässige Partner für den Reit- und Fahrverein Neschwitz. Es war wie so oft auch hier der berühmte Zufall, der die drei zusammenbrachte. Jens Rose, Verkaufsleiter im Autohaus, und Thomas Retschke von der Caminaer Firma kennen beide Vereinsvorsitzenden Frank Lehder. Und irgendwann kamen sie eben ins Gespräch, fanden das, was dort im Verein geleistet wurde gut und überlegten, wie eine Zusammenarbeit funktionieren könnte. Frank Lehder hatte im Internet vom VW-Cup gelesen, der jährlich durch ortsansässige VW-Autohäuser begleitet wird. Also bemühten sich die Bautzener vor drei Jahren erstmals um die Ausrichtung in Holschdubrau. „Da war das noch wie ein Sprung ins kalte Wasser“, sagt Jens Rose heute. Bereits im vorigen Jahr wurden die Aktivitäten des Autohauses verstärkt, indem nicht nur ein Infostand, sondern auch alle VW-Modelle vor Ort präsentiert wurden. An diesem Wochenende nun können Besucher die Autos nicht nur ansehen, sondern auch Probe fahren.

Neben der Bezahlung einer Wertungsprüfung im VW-Cup, hilft das Autohaus dem Verein auch auf andere Weise. Zum Turnier steht den Mitgliedern ein Auto zur Verfügung. Wenn im Jahr mal ein Kleintransporter gebraucht wird, genügt meist ein Anruf. „Die Partnerschaft ist gewachsen. Wir profitieren beide davon“, findet Rose. Das Autohaus Hartmut Vogt existiert als Einzelunternehmen bereits seit 1976. Im vorigen Jahr übernahm im April Tochter Theresia-Liane Fischer das Haus. Seitdem firmiert es als GmbH & Co. KG. Elf neue Mitarbeiter wurden im vergangenen Jahr eingestellt. 56 Leute haben hier Arbeit. „Wir sind momentan im Wachsen begriffen“, sagt Jens Rose, der 1993 als Verkäufer im Haus anfing.

Thomas Retschke ist Osterreiter. Weil er aber so wenig Zeit hat, besitzt er kein eigenes Pferd. Über einen Auftrag für die Berieselungsanlage des Reitplatzes Holschdubrau kam er mit dem Verein ins Gespräch – und unterstützt ihn seitdem. Das war vor drei Jahren. „Wir haben ganz schön an der besten Variante getüftelt“, verrät Thomas Retschke. Mit Arbeitsleistungen und Technik hilft die Firma, die seit 1992 unter dem Namen R&Z GmbH, Gas- und Ölheizungen, Gasdruckregleranlagen, Sanitärtechnik firmiert, den Reitern in Holschdubrau. Dafür kann sich die Firma zu den Turnieren ordentlich präsentieren. „Daraus resultierten auch wieder Aufträge, was der Firma hilft“, sagt Retschke. 1997 kaufte die Firma das heutige Firmengebäude, 2003 zog sie um.

Jetzt können die Kunden vor Ort all das kennen lernen, was die Firma auch vertreibt – von Fußbodenheizung bis Solaranlage. Die R&Z GmbH beschäftigt zurzeit über 40 Mitarbeiter. „Das hängt von der Auftragslage ab“, sagt Thomas Retschke, der genau wie sein Geschäftspartner Konrad Zschornak für die Firma lebt.