SZ +
Merken

Fleisch und Teppiche illegal entsorgt

Das Ordnungs- und Veterinäramt forschenderzeit nach den Tätern.

Teilen
Folgen

Von Reiner Hanke

Die Bürger trauten ihren Augen kaum: Zwischen Papier- und Kleidercontainer am Parkplatz vor dem Grünen Baum in Großröhrsdorf gammelte ein Berg Frost-Fleisch vor sich hin. Sofort verständigten die Großröhrsdorfer Bürger das Ordnungsamt. Polizei rückte an. Mittlerweile beschäftigt sich auch das Veterinäramt mit dem Fleischfall von Großröhrsdorf. Entdeckt wurde es in der vorigen Woche: „Letztendlich musste die ,Schweinerei’ von Mitarbeitern unseres Bauhofes in Müllsäcke gepackt und von dort abtransportiert werden“, heißt es aus dem Ordnungsamt. Auf Kosten der Kreisbehörde wurde das Fleisch zur Tierkörperbeseitigung nach Lenz gebracht. „Es handelte sich um 80 Kilogramm in Folien abgepacktes und ausgelöstes Rindfleisch“, so Simone Jakob vom Landratsamt.

Nach Informationen des Ordnungsamtes waren die illegal entsorgten Fleischstücke dabei aufzutauen. Um so ärgerlicher für die Ordnungshüter, weil sich daneben eine Haltestelle befindet, an der jeden Tag die Schulkinder in den Bus einsteigen. Es sei nicht abzuschätzen, welche gesundheitlichen Gefahren von solchem Gammelfleisch ausgehen könnten, wenn Menschen damit in Berührung kommen. Die Polizei hat die Ermittlungen unterdessen an das Veterinäramt des Landkreises abgegeben. Die Recherche sei allerdings schwierig, teilte die Behörde gestern mit. Bei der Untersuchung des Fleisches habe das Amt festgestellt, dass es ursprünglich aus Irland stammt. Darauf deuteten Stempel hin. Ansonsten sei der Fleischberg ziemlich rätselhaft. Denn das Fleisch sei zu dem Zeitpunkt, als es gefunden wurde, noch nicht verdorben gewesen. Falls der Täter noch ermittelt werden sollte, dann droht ihm dennoch eine Ordnungsstrafe, und er muss die Entsorgungskosten für das illegal abgelagerte Fleisch zahlen. Nach dem Verursacher sucht auch die Stadt und geht jetzt in die Öffentlichkeit: Das Ordnungsamt setzt auf Zeugen, die Hinweise geben können: „Hat jemand gesehen, wer dieses Fleisch illegal bei den Containern entsorgt hat? heißt es in dem Aufruf. In der Nacht vom 28. zum 29.Januar muss das Rindfleisch abgelagert worden sein. Mandy Rinke vom Ordnungsamt kritisiert die Gedankenlosigkeit, der oder des Täters. So gebe es doch wesentlich einfachere, vor allen Dingen legale Arten der Entsorgung: „Jedes Tierheim hätte sich über diese Menge Fleisch – immerhin 80Kilogramm zur Fütterung der Tiere gefreut.“ So habe es entsorgt werden müssen.

Das Ordnungsamt nimmt den Vorfall zum Anlass, die Bürger zu bitten, aufmerksam durch die Stadt zu gehen und nicht wegzuschauen, wenn randaliert oder Abfall illegal entsorgt wird. Ärgerlich sei zum Beispiel, dass immer wieder Scheiben von Bushäuschen zerstört werde. Erst vor wenigen Tagen habe das Ordnungsamt eine größere Menge Teppiche auf dem Parkplatz an der Lichtenberger Straße entdeckt und letztlich auf Kosten der Steuerzahler abtransportiert.

Wer Informationen zu den genannten Fällen hat, melde sich bitte bei der Stadtverwaltung Großröhrsdorf: 03 59 52 /2 83 26.