merken

Bischofswerda

Fleischer behauptet sich gegen Konkurrenz

Als Norma in Großharthau öffnete, wollte Andreas Marschner beinahe aufgeben. Der Kunden-Zuspruch stimmte ihn um.

In Andreas Marschners Landfleischerei in Großharthau geht es sprichwörtlich um die Wurst. Die Kunden wissen die Qualität seiner Fleisch und Wurstwaren zu schätzen.
In Andreas Marschners Landfleischerei in Großharthau geht es sprichwörtlich um die Wurst. Die Kunden wissen die Qualität seiner Fleisch und Wurstwaren zu schätzen. © Steffen Unger

Großharthau. Ein verlockender Duft von geräuchertem Fleisch liegt in der Luft. An den Haken hinter der Theke der Großharthauer Landfleischerei hängen sorgsam aufgereiht Würste in verschiedensten Variationen. „Was wir hier verkaufen, stellen wir auch selbst her. Einiges sogar noch nach den Rezepten meines Großvaters und meiner Eltern“, verrät Andreas Marschner. Seit der Jahrtausendwende führt der 56-Jährige die an der B 6 gelegene Fleischerei in Großharthau. Das, so betont der Fleischermeister ausdrücklich, sei nur dank der treuen Kunden und seines vierköpfigen, unglaublich engagierten Teams möglich. „Ich werde zwar Chef genannt, aber ohne meine Mitarbeiter bin ich nichts.“

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden