SZ +
Merken

Fliesenwerker sahnen Frühstück ab

Marcus Richter hat sich im Chefduell behauptet. Dafür spendiert das MDR Radio eine Schlemmerei. So klingen zur Pause bei Kerateam die Sektgläser.

Teilen
Folgen

Von Heike Stumpf

Teamarbeit ist im Fliesenwerk jeden Tag gefragt. Wie gut das Zusammenspiel dort klappt, konnte gestern ganz Sachsen hören, und zwar im Morgenmagazin des MDR 1 Radio Sachsen.

In der Sendung zwischen 5 und 9 Uhr stellen sich im Moment jeden Morgen zwei Chefs einer Frage. Einer dieser Chefs war gestern Entwicklungs-Ingenieur Marcus Richter. Der Mann aus dem Kerateam-Fliesenwerk sollte wissen, wer bei der Verfilmung des Lebens von Dean Reed die Hauptrolle übernehmen soll – wusste er allerdings nicht.

Als Team stark

Doch Gabriele Niemietz hatte die Lösung – nämlich Tom Hanks – sofort parat und soufflierte diese ihrem Chef. „Wenn das keine Teamarbeit war“, lobte wenig später Geschäftsführerin Ingrid Vogel. Sie ließ es sich nicht nehmen, mit der Abteilung auf den Gewinn des Schlemmerpaketes anzustoßen.

Geschlemmt werden durfte sofort nach Ende der Morgensendung. Noch während die letzten Töne im Radio liefen, waren vorm Fliesenwerk die Übertragungswagen aufgebaut und die Radiomacher in dem Leisniger Betrieb unterwegs. Derweil brutzelten auch schon die gebratenen Eier in den Warmhaltepfannen, lagen die Sektflaschen auf Eis.

Einer muss arbeiten

Doch ehe die Korken knallten, musste Morgenredakteur Maik Teschner ran. Denn seine Aufgabe ist es in den nächsten Tagen, diejenigen zu vertreten, die schlemmen dürfen. Und so rührte Teschner in der Abteilung Pastenaufbereitung die mintgrüne Druckfarbe für die nächsten Fliesen an. „Die verwenden wir tatsächlich“, versicherte Volkmar Möbius. Unter seiner Anleitung hatte der Radio-Mann den Blaumann übergestreift und rührte im Farbbottich. „Es ist schön, mal wieder was ganz Praktisches zu tun“, gestand Teschner. Und über noch etwas anderes freute sich der berufsbedingte Frühaufsteher: „Ich konnte mal bis sechs und damit drei Stunden länger schlafen. Wenn’s ins Studio geht, muss ich nämlich schon um drei Uhr aus den Federn.“

Auf jeden Fall ausgeschlafen hatten auch die Männer und Frauen um Ingenieur Marcus Richter. Sie freuten sich darauf, die selbst mitgebrachten Stullen in der Brotbüchse lassen zu können und stattdessen bedient zu werden. Zur Bewirtung hatte das Radio-Team nämlich nicht nur die entsprechenden Leckereien, sondern ebenso noch das Personal mitgebracht.

Aller guten Dinge sind drei

Dass es überhaupt zu der gemütlichen Frühstücksrunde kommen konnte, haben die Kerateam-Mitarbeiter im Grunde genommen zwei Frauen zu verdanken: Christina Streul und Gabriele Kurth. Die zwei waren es, die ihren Chef für das Radio-Duell angemeldet haben. „Und das war nicht das erste Mal, sondern jetzt schon unser dritter Versuch“, sagte Christina Streul. Nach zwei vergeblichen Bewerbungen in den zurückliegenden Jahren sei es diesmal ganz schnell gegangen.

Allerdings sind die Frauen nicht nur darüber glücklich. Sie sind ebenfalls erleichtert, dass ihr Chef den Spaß mitgemacht und mitgespielt hat. „Ich bin zu diesem Duell ja fast gekommen wie die Jungfrau zum Kind“, erzählte Marcus Richter. Weil er am Ende auf der Gewinnerseite stand, konnte er schlichtweg niemandem böse sein. Für die Aufregung entschädigte alle das üppige Frühstück.