merken
PLUS Löbau

Flugversuch endet am Baum

Ein 32-Jähriger aus Lautitz bei Löbau legt am Sonntag eine Bruchlandung mit einem Ultraleicht-Fluggerät hin. Update mit neuen Informationen von der Polizei.

Der abgestürzte Ultraleichtflieger in Lautitz.
Der abgestürzte Ultraleichtflieger in Lautitz. © Foto: xcitepress

Einsatzkräfte von Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei sind am Sonntagmittag nach Lautitz bei Löbau geeilt. Ein 32-Jähriger hatte hier einen ersten Flugversuch mit einem neuen Ultraleicht-Drachenflieger vom Typ Trikes Type GTE 503 S unternommen. Das allerdings mit einem jähen Ende: 

Der Mann hatte das Fluggerät in den Niederlanden gekauft. Wie die Polizei mitteilt, wollte er es auf seinem Grundstück in Lautitz ausprobieren. "Dazu hatte er weder die Erlaubnis, mit dem nicht zugelassenen Luftfahrzeug zu fliegen, noch die erforderliche Sachkunde", teilt die Polizei mit. Nachdem sich der Mann mit seinem Fluggerät in Bewegung gesetzt hatte, sei er kurzzeitig abgehoben und direkt auf eine Weide zugesteuert. In einer Höhe von rund drei Metern sei er schließlich in dem Baum gelandet.

Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde

Impfen lassen? Neue Therapien? Was zahlen Kassen? Fragen rund um das Thema Gesundheit: hier gibt es Antworten. Redakteur Jens Fritzsche im Gespräch mit Experten.

Dabei sei er aus einer Höhe von etwa drei Metern abgestürzt und in einem Weidengebüsch gelandet, teilt die Polizei mit. Der Bruchpilot kam mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus. Am Fluggerät entstand nach Polizeiangaben ein Schaden von rund 1.000 Euro. 

Mehr Nachrichten aus Zittau und dem Umland lesen Sie hier

Mehr Nachrichten aus Löbau und dem Oberland lesen Sie hier 

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier. 

Mehr zum Thema Löbau