merken

Görlitz

Fluss ohne Brücken

Einst verbanden 48 Brücken die Ufer der Neiße zwischen Bad Muskau und Zittau. Davon ist die Region heute weit entfernt.

Alte Schlepper auf neuer Brücke. Zu ihrem 8. Treffen der Traktorenfreunde unlängst in Klein Priebus rollen die Fahrzeuge über die Grenzbrücke zwischen Podrosche und Przewoz (Priebus). 1994 wurde die Autobrücke neu gebaut. © Rolf Ullmann

Das Neißeland ist auch ein Brückenland, zumindest bis 1945 gewesen. Zwischen der Himmelsbrücke südlich von Zittau und der Englischen Brücke im Muskauer Park überspannten laut Wikipedia 46 mehr oder wenige große Brückenbauwerke die Neiße. Sie dienten der Flussquerung für Fußgänger, Herdenvieh, Fuhrwerke, Kraftfahrzeuge und Eisenbahnen nach Ost und West.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Angebot

Vorteilsangebot

  • Sofortiger Zugriff auf alle Inhalte
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden