merken

Riesa

Flutschutz-Pläne stoßen auf Widerstand

Zwischen Nünchritz und Grödel soll eine drei Kilometer lange Anlage gebaut werden. Dagegen gibt es aber 67 Einwendungen.

Symbolfoto © dpa

Nünchritz. Die Hochwasserschutzanlage zwischen Nünchritz und Grödel sorgt weiterhin für reichlich Diskussionsstoff. Nachdem die Landestalsperrenverwaltung (LTV), die bereits seit 2015 an der Planung des Vorhabens arbeitet, zuletzt eine erste Änderung ihrer Entwürfe öffentlich ausgelegt hatte, steht nun fest, dass die Pläne nicht überall auf Begeisterung gestoßen sind. Laut Ingolf Ulrich, Sprecher der für das Verfahren zuständigen Landesdirektion Sachsen, sind insgesamt 67 Einwendungen zu den Planunterlagen eingegangen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden