merken
PLUS

Weißwasser

Fördermittel für Straßensanierung 

Seit fast 12 Jahren sorgt der Zustand der Schützenstraße bei Anliegern und Autofahrern für Ärger. Das ändert sich nun.

© Archivfoto: Uwe Schulz

Von Sabine Larbig

Bad Muskau. Wer über die Schützenstraße fährt, muss inzwischen fast Slalom fahren. Die Asphalt-Deckschicht ist rissig und löchrig. Dadurch kann sich bei Regen das Wasser ungehindert einen Weg unter dem Straßenbelag suchen. Winter und Frost tun ihr Übriges. Die Folge: Die Risse und Löcher in der Straßendecke werden immer größer und drohen bereits die ganze Straße zu zerstören.

Wir geben Geschichten aus Sachsen eine Bühne.

Hinsehen, Zuhören, Lösungen finden - gemeinsam. Sachsen besser machen!

Noch schlimmer ist jedoch die Tatsache, dass sich bei Starkregen das Niederschlagswasser immer wieder einen Weg in das an der Schützenstraße gelegene Hotel Schlossbrunnen sucht. Das Wasser fließt dann nicht nur ungehindert in den Park- und Außenbereich des Hotels, sondern dringt gelegentlich auch in das Hotelgebäude ein. Grund dafür ist die Tatsache, dass die Ableitungen für Niederschlagswasser nicht richtig funktionieren.

„Die Probleme in der Schützenstraße beschäftigen und ärgern seit inzwischen fast 12 Jahren nicht nur die Stadtverwaltung. Auch Anlieger, Hotelbetreiber und Gäste sind vom Zustand genervt und fordern seit langer Zeit eine Verbesserung“, so Hauptamtsleier Dirk Eidtner.

Bislang fehlten in Bad Muskau die nötigen Gelder, um die Probleme in der Schützenstraße durch eine grundlegende Straßensanierung in den Griff zu bekommen. Dies ändert sich nun. Die Stadt erhielt kürzlich vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) den Bescheid, dass insgesamt 97 000 Euro Fördermittel für die Sanierung der Schützenstraße bereitstehen. „Die Straßenbaumaßnahme beginnt voraussichtlich im 3. Quartal dieses Jahres“, blickt Dirk Eidtner voraus. Wie er weiter informierte, soll noch in diesem Monat die Ausschreibung erfolgen, um zeitnah den Auftrag vergeben und im Herbst mit den Arbeiten beginnen zu können.

Laut Hauptamtsleiter Dirk Eidtner könne dank der Fördermittel nicht nur die komplette Asphalt-Deckschicht der Straße erneuert werden. „Vor allem, und dies ist das Wichtigste, können wir endlich die Regenwasserableitung in der Schützenstraße im Zuge der Baumaßnahme sanieren.“