merken
PLUS

Folger jubelt, Bradl stürzt

Mugello. Erst jubelten die deutschen Motorrad-Fans, dann stockte ihnen der Atem. Nicht einmal 45 Minuten lagen im italienischen Mugello zwischen dem erfreulichen dritten Platz von Jonas Folger im Moto2-WM-Rennen...

Mugello. Erst jubelten die deutschen Motorrad-Fans, dann stockte ihnen der Atem. Nicht einmal 45 Minuten lagen im italienischen Mugello zwischen dem erfreulichen dritten Platz von Jonas Folger im Moto2-WM-Rennen und dem spektakulären Abflug von Stefan Bradl in der Moto-GP. Der Zahlinger wurde vom stürzenden Cal Crutchlow abgeräumt, flog von seiner Honda, konnte aber schließlich ohne fremde Hilfe die Strecke verlassen.

Es war gestern bereits Bradls zweiter heftiger Abflug, nachdem er schon im Warm Up im Kiesbett gelandet war. Auch dabei hatte der Honda-Pilot viel Glück. „Mir tut alles weh, der Kopf ist aber okay“, so Bradl vor dem Start. Das erhoffte Happy End blieb aus. Seinen sechsten Sieg im sechsten Rennen feierte dafür Titelverteidiger Marc Marquez, der sich bis zur Ziellinie ein packendes Duell mit seinem spanischen Landsmann Jorge Lorenzo lieferte. Der neunmalige Champion Valentino Rossi (Italien) beendete seinen 300. Grand Prix als Dritter.

PPS Medical Fitness GmbH
Das Gesundheitszentrum für die ganze Familie
Das Gesundheitszentrum für die ganze Familie

Sie wollen mehr Fitness und Gesundheit in Ihr Leben bringen? Lernen Sie die vielen Gesundheitskurse und Angebote kennen und lassen Sie sich von den umfangreichen Angeboten von PPS Medical Fitness begeistern!

Auch Jonas Folger zeigte einmal mehr sein Potenzial und fuhr zum zweiten Mal in dieser Saison unter die Top 3. „Ich bekam bei Halbzeit des Rennens Probleme mit meinen Reifen“, meinte der Moto2-Neuling. Die Konkurrenten gingen vorbei. „Ich habe mich dann nur noch darauf konzentriert, meinen Vorsprung nach hinten zu halten. Der dritte Platz ist schon ganz in Ordnung“, sagte er. (dpa)