merken
PLUS

Fotos wie gemalt

Eine neue Ausstellung im Zejler-Smoler-Haus zeigt nach historischen Fotos gemalte Holz- und Fachwerkhäuser.

Von Andreas Kirschke

Katja Schulze und ihre Töchter Marie und Emily erfreuten sich an den Öl- und Aquarellbildern. „Faszinierend, wenn jemand so malen kann. Bei den Motiven ist sogar das Wohnhaus meiner Schwiegereltern mit dabei“, zeigte sich die junge Mutter sehr angetan vom Gezeigten. Das Thema heißt „Gemalte Fotoreproduktionen von Holz- und Fachwerkhäusern der Gemeinde Lohsa“. Zu sehen sind 21 Motive, in Szenen gesetzt vom Hobby-Fotografen und -Maler Hans-Jürgen Menges aus Litschen. Seine Frau Dorothea unterstützte ihn bei den Fotorecherchen und bei der technischen Vorbereitung.

Gesundheit und Wellness
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit und Wellness haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Die meisten Motive der Ausstellung zeigen die Zeit um 1900. „Meist bauten die Einwohner damals unten massiv. Im oberen Teil der Häuser bauten sie mit Fachwerk“, schilderte Dorothea Menges. „Mindestens 13 der hier gezeigten Fachwerkhäuser stehen nicht mehr.“ Umso wertvoller ist die Erinnerung daran. Ursprünglich wollte Hans-Jürgen Menges die Fachwerkhäuser als Foto-Ausstellung zeigen. Doch es kam anders: Bürgermeister Udo Witschas bat um Hilfe. Ihm gehört das frühere Fachwerkhaus Smoha in Litschen. „Er fragte mich, ob ich es malen kann“, erzählte Hans-Jürgen Menges. „Gesagt, getan. Das Motiv gefiel mir so gut, dass ich beschloss, gleich weiter zu malen und die anderen Fachwerkhäuser auch noch zu verewigen.“

Außer den Malereien zeigt die neue Sonderausstellung auch Holzbearbeitungswerkzeuge. Sie stammen aus der früheren Tischlerei Ernst Schulze in Litschen. „Meine Ausstellung soll dazu ermutigen.“ Lohnenswert, regte er an, wären regelmäßige Ausstellungen von Hobbykünstlern der Region in der Energiefabrik Knappenrode, etwa von Fotografen und Malern.

„Gemalte Fotoreproduktionen von Holz- und Fachwerkhäusern der Gemeinde Lohsa“, zu sehen bis 22. November im Lohsaer Zejler-Smoler-Haus (Am Markt 7). Öffnungszeiten: montags und donnerstags 9-18 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung unter  035724 50256. Erwerbbar sind bei Hans-Jürgen Menges auch Kalender sowie Gruß-karten und Postkarten mit Fachwerkhäuser-Motiven.