SZ +
Merken

Franziskaner des Jahres gesucht

Das Gymnasium ehrt den, der sich am meisten um die Schule verdient gemacht hat. Ist das ein Schüler oder ein Erwachsener?

Teilen
Folgen

Im Gymnasium Franziskaneum wird am Montag der „Franziskaner des Jahres 2013“ ausgezeichnet. Der mit 500 Euro dotierte Preis geht jährlich an eine Person, die sich herausragend für die Schule eingesetzt und auf andere Weise engagiert und als Vorbild gewirkt hat. Gestiftet wird er vom Vorsitzenden des Fördervereins Uwe Altmann.

Eine Jury hat dafür drei Schüler und eine Elternvertreterin nominiert. Nora Balk, Paul Brumm und Lars Lotter hätten als Schüler das Gymnasium über Jahre hinweg positiv geprägt, viele zum Mitmachen bewegt und die Zusammenarbeit der Meißner Schulen befördert. Kerstin Daraghmeh habe sich als langjährige Elternsprecherin und als Vorstandsmitglied im Förderverein engagiert. Darüber hinaus habe sie sich konstruktiv bei der Sanierung des Gymnasiums beteiligt und sich unter anderem um die Berufsorientierung der Schüler und den Alltag in der Schule gekümmert.

Wer den Preis gewinnt, entscheidet der Stifter. Die Entscheidung wird erst am Abend der Preisverleihung verkündet. Dazu sind alle Interessierten eingeladen. (SZ)

Festveranstaltung im Franziskaneum, Montag 18 Uhr.