merken
PLUS

Riesa

Freibadsaison in der Region startet später

Die Bäder im Altkreis Riesa öffnen meist Mitte Mai. Dieses Jahr verzögert sich das etwas – wenn auch nicht überall.

Im Nixenbad in Strehla, wie auch anderen Freibädern der Region, haben die Mitarbeiter die Anlagen schick gemacht. Doch die Gäste dürfen nicht herein – noch nicht.
Im Nixenbad in Strehla, wie auch anderen Freibädern der Region, haben die Mitarbeiter die Anlagen schick gemacht. Doch die Gäste dürfen nicht herein – noch nicht. © Sebastian Schultz

Region. Die vergangene Maiwoche war anfangs regnerisch – und zum Ende hin zwar trocken, aber auch nicht allzu warm. Kein Badewetter also. Doch daran liegt es aber nicht, dass die Freibäder in Riesa, Strehla, Goltzscha und Glaubitz derzeit noch geschlossen sind. Die gute Nachricht jedoch ist: An einer baldigen Eröffnung wird überall gearbeitet. Die SZ gibt einen Überblick. 

Freizeitbad Weida in Riesa

Das Freizeitbad in Weida Anfang dieses Jahres.
Das Freizeitbad in Weida Anfang dieses Jahres. © Lutz Weidler

Riesas Freibad gehört dieses Jahr zu den Frühstartern: Die Pforten des Weidaer Freizeitbades werden sich laut Betreiberfirma Magnet am Freitag, 22. Mai, öffnen. Eine coronabedingte Verzögerung ist das allerdings nicht, so Magnet-Geschäftsführer Reiner Striegler. Allerdings wird es coronabedingte Einschränkungen geben. "Es wird eine Begrenzung der Badegäste allgemein sowie auch der Badegäste, die in sich im Wasserbereich aufhalten dürfen, geben." Auch bei der Nutzerzahl für Umkleiden und Toiletten sind Begrenzungen vorgesehen. "Aber wir können öffnen und das ist entscheidend", so Reiner Striegler. Die Gäste will das Bad ab Ende der Woche auch mit neuen Angeboten locken. So soll es erstmals ein "Frühschwimmen" geben, immer montags bis freitags* von 7 bis 9 Uhr für 3,50 Euro pro Person. "Wir sind gespannt, wie das angenommen wird", so Reiner Striegler.  Es gebe zudem einen Schwimmlernkurse für Kinder ab fünf Jahren. Wie lange die Saison in Riesa gehen wird, ist noch offen. Ein genaues Schließdatum werde man mit der Stadt abstimmen, so Reiner Striegler, der dieses Jahr mit einem "Durchschnittssommer" rechnet – aber auch damit, dass viel los sein wird im Riesaer Freibad.

Anzeige
Letzte Chance: Werden Sie Küchentester!
Letzte Chance: Werden Sie Küchentester!

Nutzen Sie diese Möglichkeit und sichern Sie sich bis zu 50% Rabatt auf Ihre neue Traumküche! Noch bis zum 30.5.2020 sucht XXL KÜCHEN ASS 28 Küchentester.

  • Öffnungszeiten: täglich 10 bis 19 Uhr (unverändert zum Vorjahr)
  • Eintritt: Erwachsene 4 Euro, ermäßigt 2,50 Euro (unverändert zum Vorjahr)
  • Webseite

Nixenbad in Strehla

Das Wasser im Strehlaer Nixenbad ist glasklar.
Das Wasser im Strehlaer Nixenbad ist glasklar. © Sebastian Schultz

Das Freibad in der Riesaer Nachbarstadt Strehla startet für gewöhnlich um den 15. Mai in die Saison. Wegen Corona sei eine pünktliche Öffnung für das Strehlaer Bad nicht möglich, heißt es auf der Facebookseite der städtischen Einrichtung. Der Saisonauftakt ist nun für Montag, 1. Juni, geplant. Üblicherweise dauert die Saison in Strehla bis Mitte September. 

  • Öffnungszeiten: voraussichtlich Juni bis August täglich 10 bis 20 Uhr, September  täglich 10 bis 18 Uhr (unverändert zum Vorjahr)
  • Eintritt: Erwachsene 2,60 Euro, ermäßigt 1 Euro (unverändert zum Vorjahr)
  • Webseite, Facebookseite

Naturbad in Goltzscha

Das Naturbad In Goltzscha ist auch de facto fertig für den Saisonbetrieb.
Das Naturbad In Goltzscha ist auch de facto fertig für den Saisonbetrieb. © Eric Weser

Hinter der Saison im Naturbad Goltzscha steht noch ein gewisses Fragezeichen. Erklärtes Ziel ist, Pfingsten zu öffnen, heißt es vom Badbetreiber, der Gemeinde Nünchritz. Laut Bürgermeister Gerd Barthold (CDU) wird derzeit am coronabedingten Hygienekonzept gearbeitet, das es braucht, damit aufgemacht werden darf. Weil das Bad momentan noch zu ist, sei eine Kollegin von dort in die Kita herübergenommen worden, so der Gemeindechef. Immerhin: Schwimmmeister Christian Albert, der den Winter stets in Brasilien verbringt, sei trotz Corona eingeflogen und habe auch schon zwei Wochen Quarantäne absolviert. Sein Chef Gerd Barthold hofft für Goltzscha auf eine bessere Saison, als es die vorige war. Da hatte das Bad mit Algenproblemen zu kämpfen. Um die Wasserqualität nachhaltig zu verbessern, hat die Gemeinde das Bad Anfang des vergangenen Winters entschlammen lassen. Kosten: mehr als 30.000 Euro. Nünchritz' Gemeindechef hofft, dass sich die Investition lohnt – und sieht in der Corona-Situation auch eine Chance: "Wenn viele jetzt nicht in den Urlaub fahren können, nutzen sie vielleicht eher das Bad." 

  • Öffnungszeiten: voraussichtlich ab Pfingsten, genaue Öffnungszeiten ausstehend
  • Eintritt: Erwachsene 2 Euro, Kinder 1 Euro (unverändert zum Vorjahr)
  • Webseite

Waldbald in Glaubitz

Im Waldbad Glaubitz ist man im Prinzip startklar für die Saison.
Im Waldbad Glaubitz ist man im Prinzip startklar für die Saison. © Eric Weser

Im Glaubitzer Waldbad ist man theoretisch startklar für die Saison. Ein paar erste Badebesucher sind auch schon da – allerdings nur Wildgänse, die auf dem ruhigen Wasser vor sich hin schwimmen. Menschen dürfen aber noch nicht herein. Wie in Goltzscha hängt alles vom Hygienekonzept ab, das erst noch genehmigt werden muss. Da der Badbetreiber, die Gemeinde Glaubitz, eine Verwaltungsgemeinschaft mit Nünchritz bildet, kümmert man sich im Nünchritzer Rathaus auch mit um das Konzept für das Glaubitzer Waldbad. Auch dort soll es Pfingsten losgehen. Neben möglichen coronabedingten Änderungen müssen sich Besucher auch auf leicht erhöhte Preise einstellen, die der Glaubitzer Gemeinderat kürzlich beschlossen hat: Für Erwachsene ist die Tageskarte 50 Cent teurer geworden, für Kinder 25 Cent. Aktuelle Infos hält das Bad auf seiner Internetseite bereit. 

  • Öffnungszeiten: voraussichtlich ab Pfingsten, genaue Öffnungszeiten ausstehend
  • Eintritt: Erwachsene 3 Euro, ermäßigt 1,50 Euro (neu)
  • Webseite

Naturerlebnisbad in Großenhain

Das Großenhainer Naturerlebnisbad auf einer Aufnahme aus dem Vorjahr.
Das Großenhainer Naturerlebnisbad auf einer Aufnahme aus dem Vorjahr. © Kristin Richter

Ein ähnliches Bild wie in Goltzscha und Glaubitz bietet sich im Großenhainer Naturerlebnisbad. Wo eigentlich ab Mitte Mai die Gäste schwimmen und planschen, herrscht Leere. Am 1. Juni will die Stadt die Einrichtung öffnen, es wird aber auch dort zu Besucherzahlbegrenzung kommen, hatte Oberbürgermeister Sven Mißbach (parteilos) bereits angekündigt. Auch scheint absehbar, dass weder Rutsche noch Sprungfelsen genutzt werden dürfen. Beschlossen hatte der Stadtrat bereits im März, dass die Eintrittspreise dieses Jahr leicht steigen sollen.

  • Öffnungszeiten: voraussichtlich ab 1. Juni, genaue Öffnungszeiten ausstehend
  • Eintritt: Erwachsene 3,50 Euro, Kinder 2,50 Euro (neu)
  • Webseite

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

* In einer früheren Version des Textes hieß es, dass das Frühschwimmen freitags angeboten wird. Tatsächlich wird es montags bis freitags angeboten. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Weiterführende Artikel

Stadträte beschließen kostenloses Baden

Stadträte beschließen kostenloses Baden

In Strehla brauchen Kinder und Jugendliche fürs Planschen keinen Eintritt zahlen. Die Regelung gilt aber nur für einen speziellen Tag.