merken
PLUS

Freibad wird saniert

Bis 2015 soll der Umbau beendet werden. Die Betreibung des Bades übernimmt für zwei Jahre die OEWA Bädergesellschaft.

Es ist entschieden: Das Leisniger Stadtbad kann saniert werden. Bei nur zwei Enthaltungen hat der Stadtrat gestern Abend dem Vorhaben zugestimmt. Allerdings muss die Stadt dafür an anderer Stelle deutliche Abstriche machen. Vier Bauvorhaben werden zurückgestellt. Im kommenden Jahr kann weder mit den Sanierungsarbeiten an der Stützwand am ehemaligen Belvedere, noch mit den Bauarbeiten an der Leichenhalle, an der Poststraße und der Neugasse begonnen werden. Der Stadtrat Hans-Hermann Schleußner gab zu bedenken, dass in den nächsten Jahren einige große Bauvorhaben wegen des Badumbaus nicht realisiert werden können.

Der Eigenanteil der Kommune wird rund 500 000 Euro betragen. 50 000 Euro davon soll die Bürgerinitiative einsammeln. Schafft sie das nicht, muss die Stadt entsprechend mehr Geld aufbringen. Klar ist nun auch, wer das Bad in den ersten beiden Jahren betreiben wird. Die Stadt will die OEWA Bädergesellschaft in Leipzig ab 2015 damit beauftragen. Nach Ablauf der zwei Jahre wird die Badbetreibung öffentlich ausgeschrieben. (DA/jh)

TOP Reisen
TOP Reisen
TOP Reisen

Auf ins Weite, ab in die Erholung! Unsere Top Reisen der Woche auf sächsische.de!