SZ +
Merken

Freie Wähler stellen keinen OB-Kandidaten

Nach vielen Jahren zeichnet sich in Dippoldiswalde ein Machtwechsel ab. Es gibt nur einen Bewerber - eine Frau.

Teilen
Folgen
CDU-OB-Kandidatin Kerstin Körner
CDU-OB-Kandidatin Kerstin Körner © Egbert Kamprath

Die Freien Wähler haben auf ihrer Nominierungsversammlung am Dienstagabend keinen Kandidaten für das Oberbürgermeisteramt in Dippoldiswalde aufgestellt. Das war seit 2001 nicht mehr der Fall. Damals hatten die Unabhängigen Bürger, wie die Wählergruppe seinerzeit noch hieß, Horst Bellmann nominiert. Er wurde gewählt, ebenso wie die späteren Kandidaten der Freien Wähler. Das waren 2004 und 2011 Ralf Kerndt und 2014 Jens Peter.

Dieser hat sich jedoch im vergangenen Jahr von den Freien Wählern distanziert. Er ist inzwischen aus gesundheitlichen Gründen vom Oberbürgermeisteramt zurückgetreten, zweieinhalb Jahre vor Ende seiner regulären Amtszeit. Deswegen wird jetzt im Mai eine Neuwahl fällig.

Die Freien Wähler hatten am Dienstag kurz diskutiert, ob sie Kerstin Körner (CDU) unterstützen wollen, fassten aber keinen Beschluss dazu. Körner ist bisher die einzige Bewerberin für das Amt des Oberbürgermeisters. Der CDU-Stadtverband hatte sie nominiert. Sie wird auch von der SPD unterstützt, die keinen eigenen Bewerber hat. Auch die AfD stellt keinen Kandidaten für das Amt des Stadtchefs auf.

Sie wollen noch besser informiert sein? Schauen Sie doch mal auf www.sächsische.de/dippoldiswalde vorbei.

Für Informationen zwischendurch aufs Handy können Sie sich unter www.szlink.de/whatsapp-regio anmelden.