Teilen: merken

Freigrenze bis 152 Euro

Es gibt mit Eintritt ins Rentenalter einiges zu beachten, hier einige Auszüge.

© Symbolfoto: dpa

Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung sind nur zu entrichten, wenn die monatlichen Einnahmen aus Versorgungsbezügen eine Freigrenze übersteigen. Im Jahr 2018 sind das 152,25 Euro. Erhält ein Versicherter mehrere Versorgungsbezüge, sind sie zu addieren. Liegt der Betrag über der Freigrenze, muss für den gesamten Betrag Kranken- und Pflegeversicherung gezahlt werden, nicht nur für den darüber liegenden Wert. Aber wie berechnet sich der Betrag bei Einmalzahlungen?

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

Sofortige Freischaltung

Zugriff auf alle Inhalte

Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden