merken

Freital informiert über Flüchtlinge

Die Stadt Freital will über die aktuellen Herausforderungen beim Thema Asyl informieren. „Um diese gemeinsam zu bewältigen, lädt OB Klaus Mättig zur Bürgerversammlung ein“, teilt die Stadt mit. Diese findet am 3. Februar um 19 Uhr im Kulturhaus statt.

Die Stadt Freital will über die aktuellen Herausforderungen beim Thema Asyl informieren. „Um diese gemeinsam zu bewältigen, lädt OB Klaus Mättig zur Bürgerversammlung ein“, teilt die Stadt mit. Diese findet am 3. Februar um 19 Uhr im Kulturhaus statt. Dort wollen Landrat Michael Geisler und Kerstin Körner, zuständige Abteilungsleiterin im Landratsamt, über die aktuelle Situation im Landkreis und in Freital und zu gesetzlichen Gegebenheiten informieren. „Anschließend besteht die Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen“, heißt es. Viele Vereine, Netzwerke und Institutionen wollen den Prozess begleiten und unterstützen. „Um all das zu erfassen und koordinieren, soll die Versammlung den Ausgangspunkt bilden.“

Die Drittelstunde – der SZ-Podcast

Aktuelle Themen sowie Tipps und Tricks für den Alltag: Fabian Deicke stellt Experten verschiedener Gebiete die Fragen der SZ-Community.

Der Kreis verteilt die ihm zugewiesenen Flüchtlinge anteilmäßig nach Einwohnerzahlen. Freital hätte 2014 nach letztem Stand 176 aufnehmen müssen. Tatsächlich waren es wohl nur rund 100. Bis Ende 2015 lauteten Schätzungen auf rund 230 weitere Plätze. Freital setzt dabei auf die dezentrale Unterbringung, sucht bei Großvermietern und bei Privaten nach weiterem Wohnraum. Der Landkreis mietet dann die Unterkünfte an. Betreut werden die Wohnungen über die ITB aus Radebeul, die Flüchtlinge von Landratsamt, Caritas und Diakonie sowie von Ehrenamtlichen. (SZ/wei)