Teilen: merken

Freiwillige geben ihrem Leben einen Schub

Die Diakonie St. Martin vergibt 300 Plätze für Bufdis oder Freiwillige soziale Jahre. Sie zu besetzen, wird aber schwieriger.

Ab Herbst lässt sich Tim Sitek (21) aus Rothenburg zum Pflegehelfer ausbilden. Der Freiwilligendienst im Martinshof hat ihm bei dieser Entscheidung sehr geholfen. © André Schulze

Vom Abiturienten bis zum Rentner – so breit gefächert ist die Palette der Interessenten für den Bundesfreiwilligendienst (BFD) und das Freiwillige soziale Jahr (FSJ). „Rund zwei Drittel unserer Leute sind schon im mittleren oder fortgeschrittenen Alter, ein Drittel hat vor Kurzem die Schule verlassen und befindet sich jetzt in der Orientierungsphase“, sagt Anne-Magdalena Schubert.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

Sofortige Freischaltung

Zugriff auf alle Inhalte

Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden