merken
PLUS Radebeul

Friedhofstraße wird Einbahnstraße

Weil es dort in Radebeul schon so oft gekracht hat, greift die Stadt jetzt ein.

Die Kreuzung von Serkowitzer und Friedhofstraße ist ein Unfallschwerpunkt.
Die Kreuzung von Serkowitzer und Friedhofstraße ist ein Unfallschwerpunkt. © Roland Halkasch

Der Unfall im Oktober 2018 war nur einer von vielen. Damals stießen an der Kreuzung von Serkowitzer und Friedhofstraße zwei Autos so heftig zusammen, dass ein Wagen auf die Seite kippte und die Fahrerin verletzt ins Krankenhaus kam. Offenbar hatte der andere Fahrer sie übersehen. Die Kreuzung taucht auch in der Statistik der Stadt als Unfallschwerpunkt auf. "Alle Versuche, diesen zu entschärfen, scheiterten in der Vergangenheit", informiert Stadtsprecherin Ute Leder.

Auch Fahren auf Gehweg soll verhindert werden

Deshalb soll die Verkehrsführung nun komplett verändert werden. Künftig kann der Verkehr nicht mehr von der Friedhofstraße auf die Serkowitzer Straße abbiegen. Denn im Abschnitt zwischen Serkowitzer und Paul-Gerhardt-Straße gilt bald eine Einbahnstraßenregelung. "Auch die häufig auftretenden Probleme bei Begegnungsverkehr und dem damit verbundenen teilweise rücksichtslosen Befahren der Gehwege sollen damit der Vergangenheit angehören", erklärt Ute Leder. Der Abschnitt der Friedhofstraße zwischen der Paul-Gerhardt- und der Wasastraße bleibt aber weiterhin in beiden Richtungen befahrbar.

Gesundheit und Wellness
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit und Wellness haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Die neuen Schilder werden am kommenden Mittwoch im Laufe des Tages aufgestellt.

Mehr zum Thema Radebeul