merken
PLUS

Fröndenberg trauert um Alt-Bürgermeister

Er erlag am Mittwoch einem Krebsleiden. Friedrich Westermann wird heute beigesetzt. Unter den Trauergästen ist Harthas Alt-Bürgermeister Peter Daniel. Der Fröndenberger Christdemokrat war maßgeblich am Zustandekommen der Städtepartnerschaft zwischen Hartha und der Ruhrstadt beteiligt.

Von Elke Kunze

Er erlag am Mittwoch einem Krebsleiden. Friedrich Westermann wird heute beigesetzt. Unter den Trauergästen ist Harthas Alt-Bürgermeister Peter Daniel.

TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen

Was ist los in Sachsen und Umland? Wo gibt es was zu erleben? Unsere Top-Veranstaltungen der Woche!

Der Fröndenberger Christdemokrat war maßgeblich am Zustandekommen der Städtepartnerschaft zwischen Hartha und der Ruhrstadt beteiligt. Schon kurz nach der Wende vor den ersten demokratischen Kommunalwahlen reiste Friedrich Westermann mit anderen Fröndenbergern nach Hartha, um erste Kontakte zu knüpfen.

Die politische Karriere des CDU-Mannes begann 1961. Als er im Mai 1961 stellvertretender Amtsbürgermeister (bis 1964) wurde, war er erst wenige Monate Mitglied des Fröndenberger Stadtrates. Als Bürgermeister setzte sich Friedrich Westermann von 1975 bis 1984 für seine Stadt ein. Anschließend bekleidete er noch zehn Jahre lang das Amt des ersten stellvertretenden Bürgermeisters. Zudem gestaltete er die Entwicklung Fröndenbergs als Vorsitzender des Werksausschusses und des Haupt- und Finanzausschusses sowie als CDU-Fraktionsvorsitzender entscheidend mit.

Er setzte sich für die Städtepartnerschaften Fröndenbergs mit Bruay, Winschoten und Hartha ein. Westermann engagierte sich in vielen Vereinen, war unter anderem 30 Jahre lang Vorsitzender des Aufsichtsrates im gemeinnützigen Bauverein. Vor zehn Jahren wurde Friedrich Westermann mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt.