merken
PLUS

Frühling im Fernsehen

In den Arnsdorfer Kindereinrichtungen läuft die neuste Staffel von Nistkasten TV. Die ersten Darsteller waren schon da.

© Archivfoto: Thorsten Eckert

Von Nadine Steinmann

Arnsdorf. Schon früh am Morgen ist es nicht zu überhören: Der Frühling ist im Anmarsch. Das fröhliche Vogelgezwitscher könnte kein besserer Beweis sein. Und in der Arnsdorfer Kita am Karswald sowie im Hort der Gemeinde kann man den Frühling nicht nur hören, sondern auch sehen! Und zwar im Nistkasten TV!

Anzeige
Hier kommt die volle Ladung!
Hier kommt die volle Ladung!

Immer aktuell informiert sein und trotzdem den Überblick behalten? Kein Problem mit dem SZ-Digital Abo. Jetzt testen und Universalladekabel geschenkt erhalten!

Das Projekt geht mittlerweile in die fünfte Runde. Das Prinzip hinter Nistkasten TV: Sechs geschützte Orte zum Brüten hat der Arnsdorfer Kindergarten Am Karswald in seiner näheren Umgebung aufgebaut – inklusive einer kleinen Webcam mit Lampen und Bewegungsmeldern. Die Kamera überträgt die aufgenommenen Bilder auf drei Beobachtungsstationen – kleine Fernseher – die sich im Flachbau des Kindergartens, in der historischen Villa auf dem Kitagelände und im Hort Tannebergkids im Grundschulgebäude befinden. Und seit wenigen Tagen ist auf den kleinen Bildschirmen wieder richtig was zu erleben! Denn schon vor dem langen Osterwochenende haben eine Kohl- und eine Blaumeise begonnen, in den Nistkästen ihre Nester zu bauen.

Projekt läuft seit vier Jahren

2014 hat die Arnsdorfer Kita das Projekt ins Leben gerufen. Gleich vier Familien konnten die Kleinsten der Gemeinde damals bei der Brut beobachten, den Schlüpftag live mit erleben und schließlich den Auszug aus dem Nistkasten verfolgen. Seitdem haben sich die behüteten Plätze offenbar herumgesprochen, denn immerhin 24 Vogelfamilien haben sich seit 2014 in den Nistkästen gegründet – vor allem Kohlmeisen fühlen sich rund um die Kita pudelwohl. Vergangenes Jahr wollte auch erstmals ein Gartenrotschwanz in einem der Nistkästen seinen Nachwuchs zur Welt bringen. Leider ist der einzige Nestling verstorben. Doch auch das gehört zur Natur.

Doch vor allem viele schöne Momente können die Arnsdorfer Kinder dank Nistkasten TV jedes Jahr auf‘s Neue beobachten. Über 40 000 Videosequenzen sind mittlerweile im Archiv des Projektes abgespeichert, die jederzeit – nach Jahren sortiert – abgerufen werden können. So können interessierte Vogelbeobachter unter anderem auch nachschauen, was während der Wintermonate in den Nistkästen geschieht. So haben die kleinen Kameras beispielsweise eine Kohlmeise in der Silvesternacht aufgenommen. Ob die wohl von der lauten Knallerei total aufgeschreckt wurde? Und auch andere tierische Freunde des Waldes haben sich im Winter blicken lassen. So hat sich vor allem im Monat Februar immer wieder ein Eichhörnchen in der seit 2015 eingerichteten Kobel blicken lassen und sich am Erdnuss-Vorrat bedient. Und wer weiß, vielleicht gefällt es dem flinken Nagetier in der Kobel auch und die Arnsdorfer Kinder können 2018 nicht nur gefiederten Nachwuchs beobachten.

Alle Videos sowie weitere Informationen zum Projekt finden gibt es im Internet.