merken
PLUS

Frühling in der Stadt

Hunderte Gäste kamen zum Einkaufssonntag. Vor allem die Oberlichtenauer Spielleute zogen wie ein Magnet.

© René Plaul

Von Ina Förster

Frühlingsfest in Kamenz. Und alles stimmte so weit. Nur der Frühling selber ließ sich nicht gerade großzügig blicken am Sonntagnachmittag. Hochgeschlossene Jacken und Mützen dominierten bei der Auswahl der Sonntagskleidung. Trotzdem waren Hunderte Käufer, Spaziergänger, Schlemmerer und Osterhasen-Jäger in der City unterwegs. Die meisten, um einen geruhsamen Bummel durch die Gassen zu wagen und vielleicht dabei auch das ein oder andere Geschäft zu besuchen. Die wenigsten leider, um gezielt etwas zu kaufen. Das ist jedes Mal ein bisschen der Wermutstropfen im Glas der beteiligten Gewerbetreibenden. Diese versuchten, ihre Kundschaft dennoch erneut mit ausgefallenen Aktionen zu begeistern. Von der Modenschau auf holprigem Altstadtpflaster bis hin zur Kleintierausstellung vor dem Unterwäschegeschäft war einiges vertreten. Anziehungspunkt ist und bleibt allerdings der Kamenzer Marktplatz mit seiner Schlemmermeile. Punkt 14 Uhr war dieser trotzdem außergewöhnlich dicht besiedelt. Das lag wohl am Platzkonzert der Oberlichtenauer Spielleute, welche die Werbung für ihr diesjähriges Hutberg-Open-Air am 24. Mai ankurbelten. Das gelang ihnen wie immer prima. Die Fans strömten in die Altstadt. Und bekamen so einen Vorgeschmack auf die große Musik-Revue geliefert. Dicht umringten die Zuhörer ihre Idole. Kurz nach dem Platzkonzert löste sich das Gedrängel leider zu schnell auf. Ganze neun Grad Celsius luden eben doch nicht zum längeren Verweilen ein.

Anzeige
Wundermittel Bewegung
Wundermittel Bewegung

Zu langes Sitzen erhöht das Risiko für Bluthochdruck. Bewegen und dabei sparen. Um mehr zu erfahren klicken Sie hier:

Osterhase vom Spectaculum dabei

Der beliebte Elster-Express hingegen drehte wie immer seine Runden – egal, ob es in den zwei Waggons zog oder nicht. Chef Frank Pietzsch war sehr zufrieden mit dem Nachmittag, zumal er an diesem Tag einen neuen Lokführer einarbeiten durfte. Und auch noch der Osterhase persönlich auf seine kleine Bahn gesprungen kam. Unter dem wuscheligen Kostüm steckte übrigens Ronny Henschel vom Kamenzer Karnevals Club, der auch beim alljährlichen Advents-Spectaculum sein fröhliches Unwesen treibt. Er fuhr ein paar Runden mit, verteilte Süßigkeiten an die Kinder. Diese kamen von privaten Spendern. Einige Narren ließen etwas springen sowie Klempner Volker Johne und die Klitzekleinkunst.