merken

Dresden

Fahrerlaubnis-Flaute bremst Azubi-Suche

Immer weniger junge Dresdner nehmen Fahrstunden gleich mit 18 Jahren. Das hat gravierende Folgen für ohnehin gebeutelte Branchen. 

Auch wer einen Rettungswagen fahren will, braucht dazu einen Führerschein.
Auch wer einen Rettungswagen fahren will, braucht dazu einen Führerschein. © Ronald Bonß

Hunderte unbesetzte Stellen, kaum Zeit für die Patienten: In der Altenpflege herrscht ein eklatanter Fachkräftemangel. Eines macht die Suche nach neuem Personal noch schwieriger: Immer weniger junge Dresdner machen ihren Führerschein gleich mit 18 Jahren. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden