merken
PLUS

Für Bautzen beim Bundeswettbewerb

Gustav Hentges vertritt die Musikschule beim Finale von „Jugend musiziert“. Zu seinem Instrument – der Trompete – kam er durch Zufall.

© Carmen Schumann

Von Carmen Schumann

Bautzen. Zuerst hatte er mit dem Horn geliebäugelt. Warum es dann doch die Trompete geworden ist, weiß Gustav Hentges heute gar nicht mehr so genau. „Wahrscheinlich, weil es das Instrument war, aus dem ich zuerst einen Ton herausgebracht habe“, sagt der Schüler der Kreismusikschule Bautzen. Beim Tag der offenen Tür fiel vor neun Jahren die Entscheidung für das Blechblasinstrument. Seine große Schwester hatte es ihm vorgemacht. Sie lernte an der Musikschule Saxofon und Klavier.

Anzeige
Aktuelle Stellenangebote der Region
Aktuelle Stellenangebote der Region

Sie sind auf der Suche nach einem neuen Job und wollen in der Region bleiben? Diese Top Unternehmen der Region Löbau-Zittau bieten attraktive freie Stellen an.

Mittlerweile hat es der 16-Jährige zu einigen Meisterschaften auf der Trompete gebracht. Bereits vor zwei und drei Jahren nahm er erfolgreich am Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ teil und wurde jedes Mal zum Landeswettbewerb delegiert. In diesem Jahr nun gelang Gustav sogar der Sprung zum Bundeswettbewerb, der in Lübeck ausgetragen wird. „Der genaue Termin steht noch nicht fest“, sagt Gustav. Nachdem er beim Regionalwettbewerb im Januar in Hoyerswerda die Höchstpunktzahl von 25 Zählern erspielt hatte, kam er beim Landeswettbewerb in Reichenbach auf 24 Punkte. Das kann sich sehen lassen. In Reichenbach sei er gar nicht mehr so angespannt gewesen, wie noch in Hoyerswerda, sagt Gustav Hentges.

Musizieren ist sein ganz großes Hobby

Auf die Frage, wie er so erfolgreich werden konnte, antwortet der junge Mann, das liege wohl vor allem an seiner Lehrerin Maria Domes. Außerdem investiere er nahezu seine gesamte Freizeit in sein Hobby, das Musizieren. Wenn er nicht zum Unterricht nach Bautzen fährt, übt er zu Hause in seinem Heimatdorf Kohlwesa. Jeden Dienstag und Donnerstag nimmt er zwei bis drei Stunden Unterricht an der Kreismusikschule. Hinzu kommen noch an fast jedem Sonnabend Übungsstunden mit der Bigband „Klangfarben“, die in Kleindehsa stattfinden. Der Verein „Klangfarben“ ist in Jonsdorf angesiedelt und kümmert sich um Auftritte für talentierte junge Musiker sowie um deren Förderung durch Workshops und die gezielte Vorbereitung auf Wettbewerbe und das Studium.

Außerdem spielt Gustav Hentges noch in der Bigband und im großen Orchester der Kreismusikschule mit. Der Neuntklässler, der die Bautzener Daimler-Oberschule besucht, träumt davon, beruflich auf jeden Fall etwas mit Musik zu machen. So könnte er sich vorstellen, Instrumentenbauer zu werden oder auch Musiklehrer.

Viel Unterstützung erhält der 16-Jährige von seinen Eltern. Sie fahren ihn zum Beispiel zu den Proben. Und natürlich werden sie ihn auch nach Lübeck begleiten und ihm die Daumen drücken. Schließlich ist der Zweitälteste auch Vorbild für seine kleineren Geschwister. Die siebenjährige Marianne übt mittlerweile auch Trompete, der zwölfjährige Theodor lernt Posaune.