merken

Weißwasser

Für leichteren Winterbetrieb

Der Neubau der Lokwerkstatt war für den Verein Waldeisenbahn Muskau eine Mammutaufgabe. Nicht nur aus finanzieller Sicht.

Sven Schlenkrich ist seit 20 Jahren im Verein. Der Ingenieur kann Beruf und Hobby  verbinden.
Sven Schlenkrich ist seit 20 Jahren im Verein. Der Ingenieur kann Beruf und Hobby verbinden. © Foto: Constanze Knappe

Weißwasser. Von außen erscheint die neue Dampflokwerkstatt der Waldeisenbahn Muskau (WEM) an der Teichstraße in Weißwasser wenig spektakulär. Und auch innen gibt es auf den ersten Blick keinen Grund zum Staunen. Dennoch ist es nicht einfach nur ein Neubau. Rund eine halbe Million Euro hat er gekostet, einschließlich dreier neuer Weichen und 160 Meter Gleis. Zwar steuerte der Freistaat Sachsen 75 Prozent aus Fördertöpfen bei, dennoch habe der Eigenanteil von 25 Prozent die Schmerzgrenze überschritten, sagt Vereinsvorsitzender Olaf Urban. Möglich wurde die Investition nur, weil der Verein „über Jahre angespart“ hat sowie durch Spenden.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden